Samstag, 17. Mai 2014

Rezension: Achtung: Braut!


Autorin: Annika Bühnemann

Titel: Achtung: Braut!

Genre: Romanze

Version: eBook

erschienen: 2. Mai 2014

Seiten: 208

Altersempfehlung: junge Erwachsene



Auf ihrer Homepage  schreibt die 1987 geborene Autorin über sich folgendes:
Ich bin Autorin von Romanen über Frauen, Liebe und Freundschaft.  Ich gehöre zu Schriftstellern, die schon vor der Schule lesen und schreiben konnten und schon damals habe ich mir gewünscht, später mal Autorin zu sein. (Eine Zeit lang wollte ich lieber Popstar werden…) Das mit dem Popstar hat nicht geklappt (ist vielleicht auch ganz gut so!). Das mit der Autorin hingegen schon. Im August 2013 erschien mein Debütroman “Auf die Freundschaft!”. Nach langem hin und her habe ich mich dazu entschlossen, meinen Traum in die Realität umzusetzen und diesen Weg zu gehen. Es hat sich gelohnt – er landete im Bereich “Humor” zeitweise auf Platz 3 der Amazon-Charts! Ende 2013 kam dann der bekannte DroemerKnaur-Verlag auf mich zu und fragte, ob ich Interesse an einer Zusammenarbeit hätte. Was soll ich sagen: Am 2. Mai 2014 kam mein Roman “Achtung: Braut!” in die virtuellen Regale, veröffentlicht über Knaur eRIGINALS (es ist erstmal nur als eBook erhältlich, ob es eine Taschenbuchversion geben wird, ist noch unklar).

Kurzbeschreibung, übernommen:
Ein charmanter Roman über eine gestresste Braut und die Frage, ob Liebe sogar Hochzeitsplanungen überstehen kann.
Es soll der schönste Tag ihres Lebens werden, doch bei den Hochzeitsvorbereitungen von Emma und Daniel klappt nichts, wie es soll: die Schwiegereltern stellen sich quer, der Fotograf fällt aus und das Kleid passt nicht. Dabei will Emma, dass alles perfekt ist und steigert sich so in die Planung hinein, dass sie nicht nur ihre Traumhochzeit damit gefährdet...

Meine Meinung:
Dieses Buch empfehle ich den jüngeren Leserinnen, die irgendwann heiraten möchten. Annika Bühnemann hat humorvoll geschildert, wie selbst die besten Hochzeitsvorbereitungen in Stress ausarten können und welche Folgen das haben kann.
Ich selber habe damals nicht so viel "Gedöns" um diesen Tag gemacht und konnte manches einfach nicht nachvollziehen. Die künftige Braut Emma wollte alles und zwar perfekt und das in allerkürzester Zeit. Denn leider musste die Hochzeit um ein Jahr vorgezogen werden, weil das Schloss zu dem ursprünglichen Termin wegen Renovierung geschlossen sein würde. Neben der Vorbereitungen muss sie sich auch noch mit Problemen ihrer Eltern und ihren Schwiegereltern auseinander setzen. Leicht hat sie es in der Zeit wirklich nicht. Allerdings wundert es mich auch nicht, dass Daniel irgendwann immer weniger macht.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Abwechslungsreich wurde die Geschichte erzählt. Mal aus Sicht von Emma und mal von Daniel. Auch der Wechsel in die Ich-Form hat mir sehr gut gefallen.
Alle Beteiligten hatten interessante Charaktere und im Grunde mochte ich alle gut leiden, naja, die Eltern von Daniel etwas weniger.

Wie ich schon erwähnte, künftige Bräute könnten davon etwas lernen, denn so lustig sich das alles liest, macht es einen doch nachdenklich. Nach dem Motto ist weniger vielleicht doch mehr?
Auf jeden Fall hat mich dieses Buch gefesselt, weil ich doch unbedingt wissen wollte, wie und ob Emma und Daniel es schaffen, die Hürde zu bewältigen.

Fazit:
Der Buchtitel und das Cover zieht vielleicht Frauen an, die gerne leichte Lektüre über ein für viele wichtiges Thema lesen. Ihnen kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen