Montag, 5. Mai 2014

Rezension - Mallorca - Wenn die Sehnsucht bleibt


Autorin: Maike Hempel

Titel: Mallorca - Wenn die Sehnsucht bleibt

Genre: Roman

Version: eBook

erschienen: 13. April 2014

Seiten: 298

Altersempfehlung: Erwachsene





Die Autorin Maike Hempel hat auf ihrem Blog so toll über sich geschrieben. Ich wollte nicht alles abschreiben, aber auch nicht nur ein bisschen davon übernehmen, deshalb habe ich mir die Erlaubnis eingeholt, einen Link zu ihrem Blog zu setzen Maike Hempel

Kurzbeschreibung, übernommen:
Den Verlust eines geliebten Menschen zu verkraften fällt schwer. Nichts ist danach mehr so, wie es vorher war. Unterstützt von ihrer Freundin Karen, versucht Mara, um ihrer Kinder Willen, wieder positiv in die Zukunft zu schauen. Sie beginnt ein neues Leben und ist überzeugt davon, die Schatten der Vergangenheit endlich hinter sich lassen zu können. Aber immer wieder holen sie alte Erinnerungen ein. Um Abstand zu gewinnen, fliegt sie mit ihren Kindern in den Ferien nach Mallorca. Doch was als erholsamer Badeurlaub geplant war, wird zu einer echten Belastungsprobe. Ihre Vergangenheit holt sie dort wieder ein – wo sie es am wenigsten erwartet hätte …

Meine Meinung:
Die Handlung dieses Buches hat mich ganz schön gefesselt und auch einiges an Emotionen ausgelöst. Deshalb fällt es mir gerade nicht so leicht, die richtigen Worte zu finden. Schon für das Einordnen in das richtige Genre  musste ich mir Gedanken machen und deshalb ist diese Rezension mal etwas anders als sonst:

Genre Reise: Durch Maike Hempel habe ich noch mehr über die Sehenswürdigkeiten von Mallorca erfahren und ich freue mich, dass ich im nächsten Jahr Urlaub auf der Insel machen werde. Mit Sicherheit werde ich mir einige von den Orten, wo Mara mit ihrer Familie war, ansehen. Denn die Schilderungen haben mich sehr neugierig gemacht.

Genre Schicksal: Mara hat in einer kurzen Zeit mehrere Schicksalsschläge hinnehmen und damit fertig werden müssen. Es ist nicht leicht, damit fertig zu werden und ohne Hilfe geht das meistens nicht. Zum Glück hatte Mara Freundinnen und einen liebenswerten Onkel, die ihr geholfen haben. Es hat mich gefreut zu lesen, dass Mara sich wieder gefangen hat und ihre Kinder es eigentlich gut überstanden haben, denn auch sie waren in diesem Fall Betroffene.

Genre Romanze: Normalerweise bin ich nicht der Fan von Liebesromanen, aber diesmal hat es mich gepackt und ich fand das "Knistern" auch zwischen einem alten Ehepaar sehr interessant.

Im Klappentext wird ja nicht sehr viel verraten, deshalb werde ich hier auch nicht weiter auf die Handlung eingehen. Aber über die Protagonistin und ihre Familie schreibe ich gerne noch etwas. Mara war mir sehr sympathisch. Ich konnte ihr Handeln zum größten Teil nachvollziehen und ich war immer an ihrer Seite. Ihre Kinder fand ich sehr liebenswert und die kleinen Kabbeleien unter den beiden großen sehr amüsant. Ich glaube allerdings, dass es in manchen Familien "schlimmer" zugeht und denke, dass das Schicksal beide doch auch sehr geprägt hat und sie deshalb anders miteinander umgehen. Onkel Ludwig mochte ich natürlich auch gut leiden und ich habe mich gefreut, dass er die Freundinnen von Mara unterstützt hat. Naja, es gab natürlich auch einige Personen, die ich nicht in meinen Freundeskreis aufnehmen würde, aber so sollte es wohl auch sein. Auf jeden Fall hatten alle Beteiligten interessante Charaktere.
Zum Nachdenken hat mich das Buch auch angeregt, es hat mal wieder gezeigt, dass man miteinander reden sollte, auf der anderen Seite würde manch ein Leser auch eher falsche Schlüsse ziehen und aufgebracht reagieren. Wie auch immer, ich fand es sehr interessant zu lesen, wie sich alles entwickelt und ob am Ende es so klappt, wie es sich einige vorgestellt haben.

Fazit:
Ein Buch, das ich gerne weiterempfehle, denn es beinhaltet nicht nur einfach irgendeine eine Geschichte, die auf Mallorca spielt.

Achja, beinahe hätte ich doch noch etwas vergessen. Die meisten Autoren schreiben in ihren Büchern Danksagungen, die schon mal ganz schön lang ausfallen und ich erwische mich dann auch das eine oder andere Mal, dass ich das alles einfach so überfliege. Aber seit ich mehr Kontakt zu Autoren habe, betrachte ich diesen Teil mit ganz anderen Augen. Und diesmal habe ich einen Grund stolz zu sein, denn ich werde in diesem Buch erwähnt, was mich natürlich unheimlich gefreut hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen