Donnerstag, 22. Mai 2014

Rezension - Sehnsucht nach Zimtsternen


Autorin: Katrin Koppold

Titel: Sehnsucht nach Zimtsternen

Genre: Romanze

Version: eBook

erschienen: 5. Mai 2014

Seiten: 350

Altersempfehlung: Erwachsene



"Wenn du an eine Weggabelung kommst, geh einfach drauf zu".
Dieses Zitat aus dem Film "360°", das die Autorin ihrem Debutroman "Aussicht auf Sternschnuppen" vorausgestellt hat, trifft ihre Lebensphilosophie ziemlich genau. Nicht lange zaudern, Neues ausprobieren, auch wenn man sich dabei blaue Flecke holt, Risiken eingehen, Visionen haben! Nach Abitur und Studium ist Katrin Koppold viel gereist, hat die Welt erkundet, als Fitnesstrainerin, Journalistin, Mode- und Kosmetikdarstellerin und in einem Restaurant gearbeitet, bevor sie den Mann ihrer Träume kennen gelernt hat und sesshaft geworden ist. Heute lebt sie mit ihrer Familie und den Katzen Merlin und Fiona in einem Häuschen in der Nähe von München. Ihre Romane rund um die Liebe, das Leben und das große Glück lässt sie immer wieder an Orten spielen, an die sie ihr Herz verloren hat: Italien, Irland, München, Paris ...

Kurzbeschreibung, übernommen:
Märchen hat Lilly schon immer geliebt, aber nach der Trennung von ihrem Mann scheint es für ihr Leben kein Happy End zu geben. Den Kummer über die Trennung kann sie nur mit einer Unmenge von Schokolade betäuben, die Wohnung muss sie sich mit Frauenheld Jakob teilen und dann meldet sich auch noch Anton bei ihr – der Kerl, der ihr vor über fünfzehn Jahren das Herz gebrochen hat und den sie auf der Hochzeit ihrer Schwester wiedersehen wird. Einziger Lichtblick ist der attraktive Nachbar von gegenüber. Dabei hat Lilly gerade beschlossen, die Finger von Prinzen zu lassen und sich voll und ganz auf die inneren Werte bei Männern zu konzentrieren. Doch was wäre die Liebe, wenn sie sich Vorschriften machen ließe?

Meine Meinung:
Dies ist nun das dritte Buch über die vier Töchter der Familie Baum und mir persönlich hat es am besten gefallen. Diesmal steht Lilly im Vordergrund  und sie selber steht auf einmal vor einem Scherbenhaufen: Ihr Mann verlässt sie, aus der Wohnung muss sie raus und sie hat keinen Job. Kein Wunder, dass sie sich erst einmal zurück zieht und nichts mehr hören und sehen will. Aber das hält nicht lange an und zufällig lernt sie ein älteres Ehepaar kennen, die ihr die Möglichkeit eines neuen Jobs bieten. Obwohl sie von ihrem Mann verlassen wurde und sie an sich zweifelt, gibt es auf einmal mehrere Männer, die um sie herum und nicht abgeneigt sind, sie näher kennen zu lernen.
Es hat Spaß gemacht, Lilly dabei zu beobachten, wie sie alles meistert, welche Gedanken sie sich macht.
Zu Anfang hing sie noch zu sehr ihren Träumen nach, aber im Laufe der Zeit war sie im wahren Leben angekommen. Sehr dabei geholfen haben ihr die beiden alten Leute und die Schachtel der Erinnerungen. Gerade diesen Punkt fand ich auch sehr wichtig und hat mich nachdenklich gemacht.
In diesem Buch habe ich natürlich auch die Protagonistinnen der beiden ersten Bücher wieder getroffen. Sie haben eine Entwicklung gemacht, worüber ich mich gefreut habe, denn vorher konnte ich mich mit den beiden nicht so recht anfreunden.
In Lillys neuem Leben spielten Jakob und Günther zwei wichtige Rollen und ich war gespannt, für wen sie sich denn nun entscheiden wird, denn ich war mir zunächst selber nicht sicher, welchem ich dem Vorrang geben sollte. Wobei ich im Laufe der Ereignisse meine Entscheidung getroffen hatte und nun gespannt war, wie Lilly sich entscheiden würde.
Im Großen und Ganzen hat es mir gefallen, eine kurze Zeit am Leben aller teilnehmen zu können.

Fazit:
Wer sagt denn, dass man Zimtsterne nur im Advent backen darf? Was es damit auf sich hat, erfahren die Leserinnen in diesem Buch. Inzwischen freue ich mich auf das vierte, weil ich dann hoffentlich auch erfahren werde, wie es besonders bei Lilly weiter gegangen ist.

Kommentare:

  1. Hi Ulla

    Oh, das erste Buch von Katrin Koppold versauert langsam auf meinem Kindle. Ich sollte das wohl wirklich langsam aber sicher einmal lesen.

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin gespannt, wie es Dir gefallen wird, liebe Favola
      LG Ulla

      Löschen
  2. Eigentlich ist das ja nicht so mein Genre, aber das klingt wirklich gut. Und na ja ... ich mache auch oft Plätzchenteig, gerade wenn nicht Advent ist. Nur zum Naschen. *g* Da ist es doch bestimmt erlaubt, auch Zimststerne zu backen. Trotzdem bin ich jetzt gespannt, was es damit auf sich hat. Liebe Grüße, Alana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lach, na, da habe ich ja jemanden neugierig gemacht, Liebe Alana, ich bin gespannt, wie es Dir gefallen wird.
      LG Ulla

      Löschen
  3. Lese das eBook in einer Leserunde auf Lovelybooks und freue mich schon ganz, ganz doll. Die beiden Bücher zuvor fand ich so richtig herzerwärmend.
    Wünsche dir einen schönen und sonnigen Tag

    AntwortenLöschen
  4. Danke Mel,
    dann werde ich doch mal bei Gelegenheit schauen, wie es Dir gefallen hat.
    LG Ulla

    AntwortenLöschen