Samstag, 10. Mai 2014

Rezension - Die Zeit danach


Autorin: Cordula Broicher

Titel: Die Zeit danach

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 13. März 2014

Seiten: 268

Altersempfehlung: Erwachsene

zu kaufen: klick hier

Die Autorin Cordula Broicher wurde 1962 in Hessen geboren. Nach vielen Umzügen in ihrer Kindheit und Jugend wurde sie 1995 in der Schlossstadt Brühl endlich heimisch. Hier lebt sie mit Mann, zwei Kindern, Enkelsohn und Labradorhündin Paula. Bücher waren schon von klein auf ihre Möglichkeit des Rückzugs in eigene Welten, aus denen sie sich auch heute noch manches Mal schwer lösen kann. Ihre Zeit verbringt sie neben Beruf und Schreiben am liebsten mit Lesen oder genießt auf Hundespaziergängen die Natur in der Umgebung.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Auch zehn Monate nach dem Tod ihres Mannes quält sich Anna Kaspers immer noch mit Selbstvorwürfen. Was hat den erfolgreichen Zülpicher Internist in den Selbstmord getrieben? Und warum hat er keinen Abschiedsbrief hinterlassen? Und vor allem: Hätte sie seinen Tod verhindern können? Was ihren Freundinnen nicht gelang, schafft schließlich Thomas Wegener, der Anna aus ihrer Endlosschleife von Selbstvorwürfen und Grübeleien reißt. Doch als sie endlich glaubt, mit der Vergangenheit abschließen zu können, steht die Polizei vor ihrer Tür und ihre schlimmsten Befürchtungen werden wahr.

Meine Meinung:
Rein zufällig habe ich von diesem Buch erfahren und darüber bin ich froh, denn nachdem ich mit dem Lesen angefangen hatte, konnte ich das Buch nur schwer zur Seite legen, so sehr hat es mich gefesselt.

Wie in der Kurzbeschreibung erwähnt, quält sich Anna Kaspers noch sehr lange mit Selbstvorwürfen. Ihre besten Freundinnen und die jüngere Tochter versuchen ihr immer wieder zu helfen, aber sie nimmt erst Hilfe an, als sie Thomas Wegener kennen lernt. Es ist eine sehr schöne Liebesgeschichte mit schicksalhaftem Hintergrund. Das Handeln und die Gedanken von Anna machen einen nachdenklich. Ich habe manchmal überlegt, was ich an ihrer Stelle tun würde. Da ich unbedingt wissen wollte, ob Anna eine Beziehung mit Thomas eingeht und sie das Flattern im Bauch zulässt, war ich froh, dass ich sehr viel Zeit zum Lesen hatte und mich niemand störte;)

Dachte ich doch zu Anfang, dass es "nur" eine schöne Liebesgeschichte ist, die ich da lese, wurde ich noch einmal angenehm überrascht. Es baute sich eine Spannung auf, denn die geschickt eingeflochtenen Mordpläne ließen nicht erkennen, wer der Mörder ist. Sollte Anna tatsächlich diejenige sein? Ich war ein bisschen irritiert, aber ich konnte mich doch nicht so irren, denn die Autorin hat Anna  so liebenswert geschildert. Nun wollte ich es aber wissen.

Bisher kannte ich noch kein Buch der Autorin, aber dieses wird mit Sicherheit nicht das letzte sein, was ich von ihr gelesen habe. Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen. Gewonnen hat sie bei mir, als ich las, dass Anna und Thomas zu einem Konzert der Wise Guys gegangen sind. Meine Lieblingsband! Achja, zu gerne hätte ich ein Quilt gesehen, was es damit auf sich hat, verrate ich hier aber nicht.

Fazit:
Ein Buch, dass ich gerne weiterempfehle. Inzwischen weiß ich ja, dass ich einen Spannungsroman gelesen habe und das hat mir wirklich sehr gut gefallen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen