Sonntag, 4. Mai 2014

Rezension - Sommer der Träume

Autorin: Charlotte  Baumann

Titel: Sommer der Träume

Genre: Roman

Version: eBook

erschienen: 1. April 2014

Seiten: 256

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: dotbooks der eBook Verlag
zu kaufen: klick hier

Die Autorin Charlotte Baumann, Jahrgang 1950, hat vier Kinder und ist wie ihre Protagonistin seit über dreißig Jahren verheiratet. Sie arbeitet als freie Lektorin für einen Schulbuchverlag, und wenn sie sich in ihrer Freizeit nicht gerade ihrem großen, wunderschön angelegten Garten widmet, schreibt sie Liebesromane.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Michaela und ihr Mann Rolf sind glücklich verheiratet und betreiben gemeinsam erfolgreich eine kleine Gärtnerei – bis ein Unfall, bei dem Rolf ums Leben kommt, alles für immer verändert. Michaela steht vor einem Scherbenhaufen: Rolf hat ihr einen Schuldenberg hinterlassen und zu allem Übel auch noch eine Affäre gehabt. Doch als sie glaubt, alles verloren zu haben, wendet sich das Blatt: Von einer Tante erbt sie ein Haus auf Elba. Nach kurzem Zögern stürzt sich Michaela in ein neues Leben – doch bald ahnt sie, dass sie sich nicht nur in die Schönheit der Insel verlieben wird …

Meine Meinung:
In letzter Zeit habe ich so viele schöne Bücher gelesen, die auf Inseln spielen. Am liebsten würde ich alle gerne kennen lernen. Toll wäre, wenn ich auch eine reiche Erbtante hätte, wie Michaela und ich mir die Reisen alle leisten könnte. Aber ich beneide Michaela nicht, denn sie musste arge Schicksalsschläge hinnehmen, bevor sie sich auf Elba richtig wohl fühlen kann.

Die Protagonistin Michaela war mir von Anfang an sympathisch und ich habe richtig mit ihr gelitten, als sie ihren Mann verloren hat und sie zu allem Überfluss noch erfahren muss, dass er eine Geliebte hatte und ihr reichlich Schulden hinterlassen hat.  Überraschend erfährt sie, dass ihr eine entfernte Tante auf Elba ein Haus und Geld vererbt hat. Ich habe mich gefreut, dass Michaela, die drei erwachsene Kinder hat, sich entschließt einen Neuanfang zu wagen. Auf Elba lernt sie viele nette und hilfsbereite Menschen kennen. Manches macht ihr Angst, sind da doch auf einmal zwei Männer, die um sie werben. Damit kann sie nicht richtig umgehen.

Charlotte Baumann hat mich mit diesem Buch gefesselt.  Neben den bildhaften Beschreibungen der Insel, erfährt der Leser viel über das alltägliche Familienleben. Denn Michaela bekommt häufig Besuch von ihrer Familie und wird auch auf Elba als Mutter gefordert. Es geht oft sehr turbulent bei ihr zu, aber sie meistert alles, auch die kleinen Tiefen. Wenn ich gedacht habe, ich wüsste an manchen Stellen, wie sich die Handlung entwickelt, wurde ich doch von Wendungen überrascht, mit denen ich nicht gerechnet hatte.

Das Lesen dieses Buches hat mir viel Spaß gemacht und mit den Entwicklungen war ich im Großen und Ganzen sehr zu frieden. Außerdem zeigt es einem doch, dass man mit Mitte Fünfzig nicht zu alt ist, um neue Wege zu gehen, sei es beruflich oder in der Liebe.

Fazit:
Ich finde, dies ist ein richtig schöner Frauenroman. Toll zu lesen  entweder zu Hause auf dem Sofa gekuschelt oder im Urlaub auf dem Liegestuhl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen