Donnerstag, 8. Mai 2014

Rezension - Trulla - Mord ist immer eine Lösung

Autorin: Stefanie Koch

Titel: TRULLA -Mord ist immer eine Lösung

Genre: Kurzroman

Version: eBook

erschienen: 1. April 2014

Seiten: 83

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: dotbooks, der eBook Verlag
zu kaufen: klick hier

Die Autorin Stefanie Koch, geboren 1966 in Wuppertal, studierte in Frankreich, arbeitete in Italien, Thailand und Bangkok und lebt heute in Düsseldorf, wo sie unter anderem als Managerin internationaler Telekommunikationsprojekte tätig ist. Seit 2003 steht sie mit eigenen Kabarettprogrammen auf der Bühne, schreibt für den Rundfunk und veröffentlicht erfolgreich Thriller und Kriminalromane.

Kurzbeschreibung, übernommen:
„Ich bin ein Kaiserschnittkind. Es heißt, diese Kinder wären keine echten Kämpfernaturen. Weil die ursprünglichste Erfahrung fehlt, sich ins Leben zu kämpfen. Dabei komm ich mit dem Leben eigentlich ganz gut zurecht, die andern mit mir nicht immer, aber es heißt doch, man soll die Probleme von andern nicht zu seinen eigenen machen, oder?“ Sie hat einen ungewöhnlichen Namen – und eine überaus geringe Toleranzschwelle, was Unruhe in ihrem Leben angeht. Zum Glück ist Trulla aber auch praktisch veranlagt und findet für jedes Problem eine Lösung. Die Mutter nervt? Der Ehemann geht fremd? Nichts stellt den Familienfrieden so zuverlässig wieder her wie ein kleiner Mord! Und wenn man schon mal schön in Schwung gekommen ist, sollte man bekanntlich nicht wieder aufhören …
Der bitterböse Kurzroman mit Zugabe – ein schwarzhumoriges Lesevergnügen!

Meine Meinung:
Das Buchcover und der Buchtitel haben mich neugierig gemacht und da ich schon einige Krimis von der Autorin gelesen habe, landete dieses eBook kurzentschlossen auf meinem Kindle.

Ich kann dem letzten Satz der Kurzbeschreibung voll und ganz zustimmen. Trulla wird mit Sicherheit nicht meine Freundin werden, der Umgang mit ihr wäre mir viel zu gefährlich, wer weiß, wo ich mich wiederfinden würde, wenn ihr an mir etwas nicht passt. Trotzdem hat es mir gefallen, wie Stefanie Koch die Beobachtungen, die Trulla überall macht, wiedergibt. Alleine schon die Schilderungen der Saunaaufenthalte waren einfach zu köstlich. Leider hat Trulla eine sehr schlechte Einstellung, denn sie meint "Mord ist immer eine Lösung" und so bleiben bei ihr sehr viele Menschen auf der Strecke.

Die Zusage  "Rosis allerletzte Oper" hat mir ebenfalls sehr gefallen. Obwohl Rosi leider die Einstellung von Trulla teilt.
Bei einem so kurzen Roman kann ich nicht weiter auf die Handlung eingehen, denn damit würde ich wirklich zu viel verraten.

Die Krimis von Stefanie Koch spielen alle in Düsseldorf, was mir natürlich sehr gefällt. Deshalb hat es mich auch gefreut, dass die Handlung dieses Kurzromans ebenfalls in der Stadt spielt und ich beim Lesen soviel altbekanntes entdeckte. Übrigens, ich hatte auch eine Oma und eine Omma ;)

Fazit:
Wer Spaß an einem bitterbösen Kurzroman hat und ein schwarzhumoriges Lesevergnügen mag, dem kann ich dieses Buch gerne weiter empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen