Donnerstag, 27. November 2014

Rezension - Lucy und die abenteuerliche Zeitreise


Autorin: Monika Baitsch

Titel: Lucy und die abenteuerliche Zeitreise

Genre: Kinderbuch

Version: broschiert

erschienen: 10. November 2014

Seiten: 103

Altersempfehlung: Kinder



Die Autorin Monika Baitsch lebt mit ihrem Mann und den beiden Söhnen an der Bergstraße.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Was gestern noch unmöglich erschien, kann heute schon Wirklichkeit sein! Die 10-jährige Lucy staunt nicht schlecht, als hinter dem großen Apfelbaum im Garten mit lautem Knattern eine silberblassblaurosa glänzende Metallkugel landet. In der Kugel findet sie den lustig aussehenden Wissenschaftler Oles, der aus dem Jahr 2098 stammt und mit seiner Erfindung - einer Zeitmaschine - eine Bruchlandung hingelegt hat, weil ihm die Antriebsmasse ausgegangen ist. Lucy besorgt für Oles Marshmellows, mit denen er Ersatztreibstoff herstellen und wieder in seine Zeit zurückkehren kann. Als Dank verspricht er ihr, wiederzukommen und sie auf eine abenteuerliche Zeitreise mitzunehmen. Oles hält sein Versprechen und bringt seinen Cousin Giss, einen Geschichtsexperten, mit. Noch am selben Abend brechen die beiden mit Lucy in spannende Jahre des vergangenen Jahrhunderts auf. Giss liefert fesselnde geschichtliche Informationen, und gemeinsam erleben sie tolle Abenteuer. Aber schafft es Lucy, wieder in ihre eigene Zeit zurückzukehren - und was hat es mit dem blauen Edelstein auf sich? Eine packende Zeitreise, die ganz nebenbei wertvolle Informationen zu Politik, Sport, Literatur, dem 2. Weltkrieg, der Mondlandung 1969 und vielem, vielem mehr bereithält.

Meine Meinung:
Lucy bekommt mit, dass Oles in ihrem Garten seine Zeitmaschine notlanden muss. Sie hilft ihm mit Marshmellows aus und Oles verspricht ihr wiederzukommen. Er hält sein Versprechen und Lucy erlebt eine aufregende und lehrreiche Zeit. Ganz besonders witzig fand ich es zu lesen, als Lucy in einer Zeit landet, in der ich Kind war und sie unsere Spielsachen kennen lernt. Um welche Sachen es sich dabei handelt. verrate ich jetzt aber nicht.

Die Idee der Autorin, Lucy in die Vergangenheit reisen zu lassen und dabei auch vieles zu lernen, fand ich jetzt sehr gut. Ich als Erwachsene hätte mir vielleicht noch mehr Geschichten und längere Aufenthalte gewünscht. Wenn ich es mir recht überlege, hätte ich wahrscheinlich gezielt nach Jahren gefragt, zum Beispiel, die ich aus Erzählungen meiner Großeltern oder Eltern kannte und zu gerne mal gesehen hätte. Wahrscheinlich schraube ich meine Ansprüche auch einfach zu hoch, denn ich darf nicht vergessen, dass dieses ein Kinderbuch ist.

Das Buchcover gefällt mir sehr gut und nun hatte ich alle drei Beteiligten wunderbar vor Augen.

Fazit:
Ich denke, dass ich meinen Kindern dieses Buch gekauft und zum Lesen gegeben hätte. Denn etwas aus der Vergangenheit zu lernen, wäre für sie mit Sicherheit interessant gewesen und bestimmt auch aufregender Lucy zu begleiten, als die alten Geschichten von Oma und Opa anzuhören.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen