Donnerstag, 6. November 2014

Rezension - Verlieb Dich mal wieder ... oder Sex ist auch eine Lösung


Autorin: Monika Baitsch

Titel: Verlieb dich mal wieder ... oder Sex ist auch eine Lösung

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 26. Juni 2014

Seiten: 164

Altersempfehlung: Erwachsene



Die Autorin Monika Baitsch lebt mit ihrem Mann und den beiden Söhnen an der Bergstraße. Im Sommer 2011 veröffentlichte sie ihr erstes Kinderbuch "Hilfmir - mein kleiner Freund und seine Mutmacher-Geschichten", das auf erstaunlich positive Resonanz stieß. Schnell wurde der Ruf nach mehr laut und es folgten weitere Hilfmir-Bücher. Inzwischen widmet sie sich auch anderen Themen und so entstand in Zusammenarbeit mit einem norddeutschen Musikverlag „ROB74 … und die Macht der Freundschaft“ – ein Musikabenteuer für Kinder ab dem Vorschulalter und „MICHA – Ist Diabetes eigentlich anstecken?“ – eine Geschichte für betroffene Kinder, Angehörige und Interessierte, die die Hintergründe und Fachbegriffe der Erkrankung auf einfache Weise erklärt. "Verlieb dich mal wieder ... oder: Sex ist auch eine Lösung!" ist ihr erstes Buch für Erwachsene - weitere nicht ausgeschlossen! Weitere Informationen unter: www. monika-baitsch.de

Kurzbeschreibung, übernommen:
Für alle Traumfrauen dieser Welt und die, die vergessen haben, dass sie Traumfrauen sind!
Marit, Anfang vierzig und festgefahren in ihrem Leben, fühlt sich machtlos ihrer Situation ausgeliefert. Das ständige Gerangel um einen Platz in der Gesellschaft, den permanenten Perfektionismus, um den Ansprüchen der anderen gerecht zu werden, die Wohlstandswettrennen mit anderen Müttern und nicht zuletzt noch die dauernden Drohungen ihres Mannes Tom, dass er sowieso bald ausziehen will. Um ihre Ehe zu retten, schließt sie mit Tom einen Deal: ›Verlieb dich mal wieder!‹. Sie hat die Hoffnung, dass sich die Schmetterlinge des Frischverliebtseins in ihre Beziehung tragen lassen. Nicht mehr und nicht weniger. Tom nimmt das sofort wörtlich und Marit zerbricht fast daran. Sie zieht kurzerhand die Reißleine und landet zufällig in einem Hotel im Schwarzwald. Sie hat das Gefühl sich selbst verloren zu haben. Wo war sie im Leben falsch abgebogen? Soll das nun ewig so weitergehen? Die Bekanntschaft zu dem Gestütsbesitzer Henning, aus der schnell mehr wird, und das kurze Intermezzo mit dem Schweden Viktor helfen ihr dabei, sich wieder zu finden. Und dann erscheint Tom während des Frühstücks im Hotel …
Verwirrende Gefühle, prickelnde Situationen und die Gewissheit, dass es anderen genau so geht, wie einem selbst. Die Frage ist jedoch: Ist Sex wirklich eine Lösung?

Meine Meinung:
Wer kennt das nicht, wenn man nicht aufpasst, hat der Alltag einen so sehr in Griff, dass man sich selber ganz verliert, ist nur für Familie da, die einen erbarmungslos für die eigene Bequemlichkeit in Anspruch nimmt.
Marit wird von ihren Kindern voll vereinnahmt und macht auch alles für sie. Mit ihrem Mann hat sie immer öfter Probleme. Da hat sie eine ganz ungewöhnliche Idee, die leicht in die Hose gehen kann. Marit verreist, ohne der Familie ihren Aufenthaltsort zu  verraten. Nicht nur die Kinder müssen sehen, wie sie nun klar kommen, auch Tom hat damit Probleme.
Marit trifft gleich zwei Männer, die ihr sehr nahe kommen. An dieser Stelle war ich mir nicht sicher, ob ich das gut fand und auch die erotischen Szenen hätte ich jetzt nicht unbedingt gebraucht. Aber für die Handlung in diesem Buch schien es wohl wichtig zu sein.
Auf jeden Fall hat es Marit sehr geholfen, sie wusste nun, wohin sie gehörte und ihre Familie auf keinen Fall aufgeben will. Allerdings würde sich zukünftig vieles ändern.
Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und beschreibt ein fast normales Alltagsleben und gibt Tipps, wie man vieles besser machen kann. Es zeigt Ehepaaren, was sie machen können, damit sie sich wieder finden, zeigt Müttern, dass sie nicht alles mitmachen müssen und vor allem nicht alles mit sich machen lassen und zeigt Ehemännern, dass trotz Beruf auch genügend  Zeit für Zweisamkeit da sein sollte. Vor allem sollten Missverständnisse aus dem Weg geräumt und öfter miteinander gesprochen werden sollte. Diese Erfahrung mussten nämlich auch die Freunde von Marit und Tom machen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, das Buch hat mich gefesselt und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Ein ernstes Thema wurde in eine schöne Geschichte verpackt. Auch wenn ich jetzt nicht allen Handlungen zustimmen konnte, habe ich das Buch nicht zur Seite gelegt.
Achja, die Frage der Kurzbeschreibung, ob Sex wirklich eine Lösung ist, will ich nicht unbedingt mit Ja beantworten. Denn um sich nicht im Alltag zu verlieren, muss an mehreren Stellen gearbeitet werden. Zumindest ist dies die Antwort, die ich aus dem Buch ziehen würde.

Fazit:
Ein schönes Buch, das Familien- und Eheprobleme mal ganz anders behandelt. Auf jeden Fall ist es lesenswert.
Ich danke der Autorin, die mich auf ihr Buch aufmerksam gemacht hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen