Sonntag, 16. November 2014

Rezension - Weihnachten in Cinnamon Falls


Autorin: Manuela Inusa

Titel: Weihnachten in Cinnamon Falls

Genre: Kurzroman, Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 28. Oktober 2014

Seiten: 102

Altersempfehlung: Erwachsene



Die Autorin Manuela Inusa hat bereits Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien, Kinder- und Jugendbücher sowie Chick Lit- und Liebesromane veröffentlicht. Seit 2012 schreibt die Autorin exklusiv für Amazon, sowohl unter ihrem richtigen Namen wie auch unter Pseudonym. Sie ist gelernte Fremdsprachenkorrespondentin und lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Hamburg. Zu ihren Hobbys gehören Lesen und Reisen.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Vor Jahren zerstritten sich die Schwestern Chloe und Julie, als Julie der Liebe wegen New York hinter sich ließ und nach Cinnamon Falls zog. Chloe konnte ihrer großen Schwester nie verzeihen, dass sie sie im Stich und mit der kranken Mutter allein ließ. Nun, nach dem Tod der Mutter, muss sie wieder Kontakt zu ihr aufnehmen und wird von Julie ausgerechnet nach Cinnamon Falls eingeladen, um dort mit der Familie ihres Mannes - der Familie Holiday - die Feiertage zu verbringen. Als Chloe dort Michaels Bruder Keanu kennenlernt, beginnt sie langsam zu begreifen, warum Julie damals dem Charme eines Holiday-Bruders erlag.

Meine Meinung:
Dieser Kurzroman hatte es in sich! Gefühle, wie Leid und Trauer, aber auch Geborgenheit und Liebe waren reichlich vorhanden. Die Geschichte hat mich sehr bewegt und ich freute mich, dass Chloe über ihren eigenen Schatten springen konnte, denn sie machte sich selber das Leben noch schwerer, als es für sie schon war.
Obwohl ich ja lieber Bücher lese, die mehr Seiten haben, fand ich diesen Kurzroman wirklich sehr aussagekräftig und er war für sich abgeschlossen. Inzwischen weiß ich, dass es über die Bewohner von Cinnamon weitere Bücher geben wird und ich bin sehr gespannt darauf.

Das Buchcover ist sehr ansprechend und bringt eine tolle Weihnachtsstimmung rüber. Zu gerne würde ich jetzt in diesem Haus in gemütlicher Runde mit all den liebenswerten Menschen sitzen, die im Buch erwähnt wurden.

Den Schreibstil der Autorin mochte ich und  mich hat alles ein bisschen an die von mir so beliebte Buchserie, die in Virgin River spielt, erinnert. Ich bin nun wirklich neugierig auf das nächste Buch.

Fazit:
Als Weihnachtsbuch ist dieser Roman wunderbar geeignet und gleichzeitig ein gelungener Start einer neuen Serie. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen