Samstag, 8. November 2014

Rezension - Vom Tod geküsst


Autorin: Amanda Frost

Titel: Vom Tod geküsst

Genre: Fantasy, Romanze

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 6. November  2014

Seiten: 346

Altersempfehlung: Erwachsene



Im April 2013 erfüllte Amanda Frost sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Buches einen lang gehegten Traum. Sie startete die erfolgreiche Siria-Trilogie, die es prompt in die Kindle Top 100 schaffte. Zuvor war Amanda viele Jahre international im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog. Wenn Amanda nicht gerade Geschichten erfindet, verschlingt sie Bücher oder macht die bayerische Landeshauptstadt unsicher. Als Tochter eines Rennfahrers liebt sie schnelle Autos und Motorräder genauso sehr wie Reisen in ferne Länder.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Er ist der Tod! Und er kommt, um sie zu holen! Doch was, wenn sie nicht sterben kann? Und zudem völlig fasziniert von dem teuflisch gut aussehenden Fremden ist? Diese Frage muss sich die Krankenschwester Lilly stellen. Denn anscheinend gibt es nur eine Alternative: Sie muss sterben, ansonsten wird Sebastian in der Hölle schmoren. Doch soll das wirklich das Ende sein?

Meine Meinung:
Ich habe von Amanda Frost die bereits erschienene Siria-Trilogie mit Begeisterung verschlungen und war nun neugierig auf das neue Buch. Allerdings hatte ich  anfangs erst etwas gezögert, denn Bücher über den Tod lese ich nicht soo gerne. Außerdem bin ich auch kein großer Fan von erotischen Liebesromanen. Aber, da ich die anderen Bücher kannte, war meine Neugierde doch größer und ich habe es nicht bereut, dass ich dieses Buch zur Hand genommen habe.

Sebastian ein erfolgreicher und vermögender Kunstdieb landet auf der Liste derer, die sterben sollen. Da man sich nicht entscheiden kann, ob er in die Hölle oder in den Himmel kommen soll, muss er sich in der Zwischenwelt bewähren. Sebastian war zu Anfang nicht unbedingt mein Freund, was sich aber im Laufe der Geschichte änderte.
Lilly, eine überaus beliebte Krankenschwester soll durch Sebastian sterben und in den Himmel kommen. Allerdings klappt es einfach nicht und Sebastian muss ihrem Geheimnis auf die Spur kommen. Lilly mochte ich sehr, obwohl sie mir manchmal etwas naiv und zu lieb für diese Welt erschien, auf der anderen Seite mochte ich ihren Humor. Und gerade diese Charaktereigenschaften der beiden gaben der Geschichte die entsprechende Würze.
In gewohnt humorvoller und spannender Schreibweise schildert die Autorin, was die beiden Protagonisten Lilly und Sebastian erleben. Es gab sehr viele Dialoge, die mich zum Lachen gebracht haben. So hatte ich auch meinen Spaß, als Lilly den kleinen Höllenhund Thor knuddelte.
Die anderen Beteiligten hatte ich ebenfalls lieb gewonnen, sogar "Thanni" konnte ich sehr gut leiden. Wer das allerdings ist, verrate ich nicht, das muss jede Leserin selbst heraus finden.

Zu Anfang schrieb ich, dass ich nicht der Fan von erotischen Liebesromanen bin, allerdings kann ich sagen, dass die erotischen Szenen genau in die Handlungen passten. Auch hier musste ich manches Mal schmunzeln. Ich konnte mein Kopfkino nicht abschalten.

Das Buchcover passt hervorragend zum Buch, aber diesmal gab es nicht den Ausschlag mich näher damit zu befassen, sondern der Name der Autorin hat mich mehr gelockt.

Fazit:
Ein Buch, das ich auf jeden Fall weiterempfehle. Es bietet alles von Humor über Spannung bis zur Romanze. Ich persönlich freue mich schon auf das zweite Buch.

Bei Amanda Frost möchte ich mich recht herzlich bedanken, dass sie mich auf das Buch aufmerksam gemacht hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen