Dienstag, 25. November 2014

Rezension - Novemberhimmel


Autorin: Marleen Reichenberg

Titel: Novemberhimmel

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 25. November 2014

Seiten: 312

Altersempfehlung: Erwachsene


Dies schreibt die Autorin Marleen Reichenberg über sich: Ich bin verheiratet und lebe mit meinem Mann und unseren beiden Kindern in Süddeutschland. In meiner freien Zeit spiele ich leidenschaftlich gerne Klavier, lese sehr viel, halte mich mit Yoga und Radeln fit und engagiere mich ehrenamtlich. Wer gerne noch mehr erfahren möchte, kann dies auf ihrer Seite nachlesen.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Die sechsundzwanzig jährige Laura hat sich nach einer sehr schlechten Erfahrung in Liebesangelegenheiten mit ihrem ruhigen, vorhersehbaren Singleleben arrangiert. Beruflich ist sie erfolgreich, aber große Gefühle und Dramen finden nur in ihrer Lektüre statt. Das ändert sich, als sie zufällig den charismatischen Nick kennen lernt, der starkes Interesse an ihr zeigt und davon überzeugt ist, die Frau seines Lebens in ihr gefunden zu haben. Trotz anfänglicher Zweifel verliebt sie sich in ihn. Die beiden heiraten relativ rasch. Laura ahnt nicht, dass ihre Liebe zu ihm sie durch alle Höhen und Tiefen und an die Grenzen ihrer Belastbarkeit führen wird, denn Nick ist nicht nur der stets gut gelaunte, zärtliche und fürsorgliche Traummann, den er nach außen hin verkörpert …

Meine Meinung:
Das Buch fängt sehr dramatisch mit dem schlimmen Unfall von Nick an und macht dann den Schwenk zum Rückblick, in dem Laura erzählt, was in den letzten Jahren vorgefallen ist.
Laura ist mit 26 immer noch Single, was sie selber aber nicht zu stören scheint. Familie und Freundin machen sich da viel mehr Sorgen um sie. Als sie dann Nick kennen lernt, freuen sich alle mit ihr. Allerdings hatte Laura auf der Abiturfahrt ein unangenehmes Erlebnis und seitdem scheut sie sich näher auf Männer zuzugehen. Mit viel Geduld hat Nick sie dazu gebracht, dass sie endlich an sich selber glaubt.
Gerade zu Anfang fiel es mir sehr schwer, mich mit Laura anzufreunden, sie hatte in meinen Augen sehr wenig Selbstvertrauen und war aber auch nicht bereit, etwas dafür zu tun. Manches Mal habe ich mit ihr geschimpft. Nick hatte es dann aber nach einer Weile geschafft und sie zur Hochzeit überredet. Inzwischen ist mir Laura dann doch sehr ans Herz gewachsen und ich bekam richtig Hochachtung vor ihr. Denn Nick hatte ein düsteres Geheimnis, mit dem Laura fertig werden musste und nun war sie diejenige, die alles daran setzte, damit ihre Liebe nicht verloren ging.

Ich möchte hier auf die dramatischen Ereignisse nicht näher eingehen. Allerdings kann ich schreiben, dass mich alles sehr aufgewühlt hat. Wenn ich die Protagonisten mag, dann bin ich mitten drin in ihrer Geschichte und erlebe alles so richtig mit. Ich habe Laura und Nick so sehr die Daumen gedrückt, damit sich für sie alles zum Guten wendet. Die Tränen sind mir ab und zu auch gekommen, besonders an einer bestimmten Stelle, die ich aber nicht verrate.

Marleen Reichenberg hat es verstanden, mich an das Buch zu fesseln und wie sooft, habe ich es dann auch in einem Zug durch gelesen. Es zeigt mal wieder, das nicht alles so ist, wie es nach außen scheint. Und manchmal sollte man Geheimnisse um einen Menschen nicht zu lange zurück halten.
Alle Personen haben sehr liebevolle Charaktere, wobei ich nicht immer mit dem Verhalten von Chris einverstanden war, auch wenn sie es nicht besser wusste, war es nicht in Ordnung. Achja und Laura hätte ich so sehr gewünscht, dass sie schon mal eher mit jemandem über alles sprechen konnte.
Habe ich jetzt alle neugierig auf das Buch gemacht?

Fazit:
Das Buch ist absolut lesenswert, sehr einfühlsam geschrieben und ich werde in Kürze mit Sicherheit das andere Buch von Marleen Reichenberg lesen, nun bin ich neugierig darauf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen