Mittwoch, 24. September 2014

Rezension - Zuckersüße Todsünden


Autorin: Janet Evanovich

Titel: Zuckersüße Todsünden

Genre: Roman, Fantasy

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 15. Mai 2012

Seiten: 319

Altersempfehlung: Erwachsene

zu Kaufen: klick hier 

Die Autorin Janet Evanovich, die unangefochtene Meisterin turbulenter Komödien und Erfinderin der äußerst erfolgreichen Stephanie-Plum-Reihe, stammt aus South River, New Jersey, und lebt heute in New Hampshire. Sie wurde von der Crime Writers Association mit dem „Last Laugh Award“ und dem „Silver Dagger“ ausgezeichnet und erhielt bereits zweimal den Krimipreis des Verbands der unabhängigen Buchhändler in den USA. „Zuckersüße Todsünden“ ist der erste Band in einer neuen Reihe um Lizzy Tucker und Diesel.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Lizzy Tucker träumt von einem soliden Leben. Gerade hat sie das von ihrer Tante geerbte Häuschen in Salem bezogen und einen Job als Konditormeisterin in Dazzle’s Bakery angenommen, da löst sich dieser Traum mit dem erscheinen des mysteriösen Diesel plötzlich in Luft auf. Diesel glaubt nämlich, dass Lizzy die Gabe besitzt, magische Gegenstände aufzuspüren. Und das könnte einen entscheidenden Vorsprung gegenüber seinem Cousin und Erzrivalen Wulf bedeuten – in einer kosmischen Schlacht, die gerade erst begonnen hat ...

Meine Meinung:
Ich beziehe mich hier mal auf eine "Pressestimme"
„Ein tolles Lesevergnügen: völlig verrückt und einfach nur hinreißend.” (Booklist)
denn, dem kann ich zustimmen. Die Geschichte und die Personen, alles etwas verrückt. Aber wenn man sich darauf einlässt, dann macht es Spaß das Buch zu lesen.

Ich bin ein großer Fan von Janet Evanovich und ihrer Stephanie-Plum-Serie und so fand dieses Buch sofort meine Aufmerksamkeit. Den in der Kurzbeschreibung erwähnte Diesel kannte ich schon und deshalb wanderte dieses Buch in mein Bücherkörbchen. Mir hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht. Wie ich schon erwähnte, man muss sich auf diese Verrücktheit einlassen und vielleicht auch das Buch im Bereich Fantasy ansiedeln.

Lizzy Tucker ist eigentlich glücklich mit ihrem Leben. Sie hat ein Haus von ihrer Tante geerbt und ihr macht der Job in einer Bäckerei auch sehr viel Spaß. Aber auf einmal wird sie aus ihrem Alltagstrott geworfen. Wulf und sein Cousin Diesel tauchen auf einmal auf, weil  sie angeblich besondere Kräfte besitzt und den beiden bei der Suche von magischen Gegenständen helfen soll. Ob sie will oder nicht, sie wird keinen der beiden los. Wobei Diesel in diesem Fall der Gute ist und auch unglaublich gut aussieht und Lizzy sich sogar an ihn gewöhnt.

Aber das Zusammentreffen mit den beiden ist nicht Lizzys einziges Problem. Ihre Kollegin Glo findet ein Zauberbuch und probiert einige Zaubersprüche mit den verrücktesten Ergebnissen aus. Glo ist es auch zu verdanken, dass Lizzy auf einmal zwei "Haustier" hat, einen einäugigen Kater und einen Affen mit dem Namen Carl. Besonders Carl sorgt für viele lustige Situationen, die aber auch nur ich als Leserin lustig fand, Lizzy und Diesel waren wohl nicht so begeistert.

Viele Charaktere, die ich in der Stephanie-Plum-Serie kennen gelernt habe, fand ich auch in diesem Buch wieder. Aber ich fand es immer passend.

Ich möchte behaupten, dass dieses Buch ein typisches Buch a la Janet Evanovich ist. Viel Humor, etwas Spannung und einige Verrücktheiten, eine Kombination, die mir Spaß macht.

Fazit:
Ein schönes Buch für zwischendurch und ich empfehle es gerne weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen