Freitag, 26. September 2014

Rezension - Überwiegend fabelhaft


Autorinnen: Fanny Wagner & Carolin Birk

Titel: Überwiegend fabelhaft

Genre: Roman, Humor

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 1. Oktober 2014

Seiten: 299

Altersempfehlung:  Erwachsene

Verlag: rororo
zu kaufen: Klick hier





Fanny Wagner ist Autorin und Illustratorin und hat unter ihrem richtigen Namen Hermien Stellmacher bereits zahlreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Die Autorin lebt mit Mr. Right und ihren beiden Katern in der Fränkischen Schweiz, in einem kleinen Ort, in dem es mehr Hühner als Menschen gibt.

Carolin Birk ist das Pseudonym von Katharina Wieker. Sie illustriert und schreibt seit vielen Jahren Kinderbücher und arbeitet seit einiger Zeit auch als Dramaturgin und Dialogautorin für ein namhaftes Berliner Trickfilmstudio. Carolin Birk lebt nicht mit Mr. Right, aber einigen Mr. und Ms. Pleasure-To-Be-Withes in Kreuzberg.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Nina kann es kaum glauben, ihr Neuanfang in der fränkischen Schweiz ist ein voller Erfolg! Seit sie mit ihrer Tochter von Berlin ins kleine Wiestal zog, scheint ihr alles zu gelingen. Mit Schreiner Christian gibt es einen neuen Mann an ihrer Seite, und ihr Modelabel «Zwiebellook» wächst und gedeiht! Doch der Erfolg hat auch seinen Preis: Zeit ist Mangelware, und den Betrieb mit einem Haufen eigensinniger Dorfbewohner auf Kurs zu halten, fordert ihre ganze Kraft. Obendrein schläft die Konkurrenz nicht, jemand kopiert dreist Ninas Kollektion, die ersten Kunden wenden sich ab. Und zu allem Überfluss taucht auch noch Christians Ex-Frau auf ...

Meine Meinung:
Ach, was hatte ich Spaß beim Lesen dieses Buches. Vor allem das fränkische Reden hat mir gefallen.

Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch, weil mir das Buchcover so gut gefallen hat, es ist so liebevoll gestaltet und zieht einen magisch an. Die Buchbeschreibung hörte sich auch interessant an und so landete das Buch dann bei mir.

Dieses Buch wurde von zwei Autorinnen geschrieben und ich muss sagen, diese Zusammenarbeit ist ihnen hervorragend gelungen. Beim Lesen habe ich dann erfahren, dass es bereits ein gemeinsames Buch von den beiden Autorinnen geben muss und zwar sozusagen Band eins über Nina. Nun hatte ich dieses Buch allerdings nicht zur Hand, was aber kein Problem war. Ich hatte keine Wissenslücken, weil ich durch Hinweise auf den laufenden Stand gebracht wurde.

Was Nina als Berlinerin nun im fränkischen Wiestal erlebt, haben die beiden so fesselnd und humorvoll geschrieben, dass ich öfter laut auflachen musste.  Nina hat es nicht leicht, sie muss mit den besonders kauzigen Nachbarn und Mitarbeiterinnen fertig werden, die immer wieder für neuen Trubel sorgen. Außerdem hat sich in ihrer Umgebung ein Spion eingeschlichen, der ihre Kollektion kopiert und an die Konkurrenz verkauft. Die Suche fand ich äußerst interessant und spannend und war am Ende auch überrascht, als ich erfuhr, wer es tatsächlich war.

Bei Nina ist wirklich immer etwas los, auf einmal hat sie eine Theatergruppe auf ihrer Bühne, zu gerne hätte ich bei den Proben zugesehen und mit Sicherheit auch Tränen vor Lachen in den Augen gehabt. Die Schilderungen fand ich schon so toll.

Das man Klappentexte nicht immer Glauben schenken kann, habe ich schon öfter erfahren und nun wartete ich die ganze Zeit darauf, dass die Ex-Frau von Christian auftaucht. Sie spielte in dem Buch auch eine Rolle, aber anders als ich es verstanden hatte. Das macht aber gar nichts, denn es gab reichlich andere Beteiligte, die für Aufregung und Abwechslung sorgten. Zu gerne würde ich hier noch über einige Szenen schreiben, die mir gut gefallen haben, aber dann nehme ich anderen die Lesefreude.

Allen Beteiligten wurden wirklich tolle Charaktere zugeordnet. Dies und das Dialekt machten das Buch so lebendig. So sind mir auch alle sehr ans Herz gewachsen. Das vorherige Buch werde ich wahrscheinlich nicht mehr lesen, aber ich werde nun darauf achten, ob es vielleicht eine Fortsetzung geben wird. Dann Potential ist da reichlich vorhanden.

Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen, wobei mich jetzt noch interessieren würde, wie die beiden Autorinnen sich das Schreiben aufgeteilt haben.
Köstlich fand ich die Kapitelüberschriften und den dazu gehörenden Frosch.

Fazit:
Wer mal wieder eine gute und humorvolle Unterhaltung sucht, dem kann ich dieses Buch auf jeden Fall empfehlen. Ich selber hatte reichlich Spaß beim Lesen.

Ich bedanke mich beim Verlag Rowohlt für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen