Dienstag, 21. November 2017

Rezension - Das Mädchen, das Weihnachten rettete


Autor: Matt Haig
Illustrator:Chris Mould

Titel: Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Genre: Weihnachtsbuch, Hörbuch

Version: eBook,  gebunden und Hörbuch

erschienen: 13. Oktober 2017

Seiten: 336

Altersempfehlung: Kinder und Erwachsene

Verlag: dtv



Der Autor Matt Haig, geboren 1975 in Sheffield, hat bereits eine Reihe von Romanen und Kinderbüchern veröffentlicht, die mit verschiedenen literarischen Preisen ausgezeichnet und in über zwanzig Sprachen übersetzt wurden.

Der Illustrator Chris Mould ist mit sechzehn auf die Kunstschule gegangen und arbeitet heute vorwiegend als Kinderbuchillustrator. Sein Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Die achtjährige Waise Amelia fristet ein kärgliches Dasein als Kaminkehrermädchen und hofft inständig auf Rettung durch den Weihnachtsmann. Der hat jedoch alle Hände voll zu tun: Aufruhr im Wichtelreich, Rentiere, die vom Himmel fallen, der Weihnachtszauber, der schwächer wird – wenn das so weitergeht, droht Weihnachten auszufallen. Aber Amelia ist kein gewöhnliches Mädchen: Nur mit ihrer Hilfe kann der Weihnachtszauber gerettet werden!


Meine Meinung:
Bei diesem Buch war das Cover mal wieder der Grund, weshalb ich mich dafür interessierte. Und als ich es dann in der Hand hielt, war ich wirklich ganz begeistert. Leider kann man auf dem Bild nicht sehen, wie schön es wirklich ist, es schimmert und glitzert und die Figuren sind so liebevoll gemalt. Womit ich jetzt gleich den Illustrator Chris Mould erwähnen möchte, der den Umschlag gestaltet und auch im Buch die passenden Bild zu der Handlung gezeichnet hat. Die Bilder haben mir sehr gut gefallen, das Aussehen der Trolle weniger, aber die waren ja auch nicht die netten in der Geschichte.

Amelia, ein achtjähriges Kaminkehrermädchen hat es nicht leicht im Leben. Durch sie erfahre ich, wie es vielen Kindern zur Zeit von Queen Victoria und Charles Dickens in London erging. Denn beide spielen in diesem Buch eine wichtige Rolle, wozu ich aber nicht mehr verraten möchte. Auf jeden Fall wird Amelia gebraucht, denn sie kann dabei helfen Weihnachten zu retten.

Der Autor erzählt die Geschichte in zwei Ebenen, einmal erlebe ich alles rund um Amelia mit und zum anderen begleite ich den Weihnachtsmann und seine Elfen bei ihren Erlebnissen.
Dieses Buch wird im Genre Kinder/Jugendbücher eingeordnet, Erwachsene werden aber ebenfalls sehr gut mit der Geschichte unterhalten.
Außerdem habe ich die Information, dass dieses Buch ein Folgeband von "Ein Junge namens Weihnacht" ist. Das Buch kannte ich nicht, ich hatte aber auch kein Problem in dieses zweite Buch einzusteigen. Im Laufe der Geschichte bekam ich einige Vorstellungen davon, was im ersten Buch beschrieben wurde.


Fazit:
Ein wunderschönes Weihnachtsbuch für Alt und Jung geeignet, angelehnt an Geschichten von Charles Dickens. Gerne empfehle ich dieses Buch weiter und es macht einen tollen Eindruck, wenn das Buch mit dem superschönen Einband verschenkt wird.


Ich möchte mich beim Verlag vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken, was keinen Einfluss auf meine Bewertung hatte.