Donnerstag, 2. November 2017

Rezension - Schneezauber Küss den Schneemann




Autorin: Hannah Siebern

Titel: Schneezauber - Küss den Schneemann

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 23. Oktober 2017

Seiten: 202

Altersempfehlung: Erwachsene




Die Autorin Hannah Siebern ist 1986 geboren und hat die meiste Zeit ihres Lebens im schönen Münsterland verbracht. Ihr erstes Buch schrieb sie im Alter von 12. Zugegeben. Das Buch war bloß 60 Seiten lang und wurde nur von ihren Freundinnen gelesen, aber früh übt sich. Eigentlich wusste sie damals schon, dass sie gerne Autorin werden wollte, aber das erschien ihrem Umfeld ungefähr so abwegig, als hätte sie vorgeschlagen Popstar oder Schauspielerin zu werden. Also studierte sie erst einmal Pädagogik.
Ihr erstes richtiges Buch schrieb sie dann während des Studiums im Alter von 23. Veröffentlicht wurde es aber erst 2011. Inzwischen sind noch zehn weitere dazu gekommen. Liebe, Fantasy, Erotik ... Hannah schreibt, wonach immer ihr gerade ist. Denn sie ist der Meinung, dass das Schreiben in erster Linie Spaß machen sollte, auch wenn sie inzwischen davon lebt. Denn wenn man nicht mit dem Herzen dabei ist, spüren die Leser das sofort. "Die Menschen mitzunehmen in die Welten, die sonst nur in meinem Kopf existieren und ihnen Dinge zu zeigen, die nur in meiner Fantasie möglich sind. Das ist für mich die wahre Erfüllung meines Traumes Autorin zu sein."


Kurzbeschreibung, übernommen:
Katies Chef Leonard Frost macht seinem Namen alle Ehre. Er ist kalt wie Eis, hart wie Stahl und lässt jede Fröhlichkeit um sich herum erstarren. Als seine persönliche Assistentin ist Katie seinen Launen gnadenlos ausgeliefert und hat kaum Zeit für ihre kleine Tochter.
Nach einer Auseinandersetzung muss Katie um ihren Job bangen, doch kurz darauf taucht Mister Frost in ihrem Garten auf und es ist unschwer zu erkennen, dass er ihre Hilfe braucht.
Durch einen schrecklichen Vorfall ist ihm klargeworden, dass in seinem Herzen keine Wärme ist und nur Katie kann ihm dabei helfen, das zu ändern.
Doch wie erwärmt man das Herz eines Eisklotzes, ohne ihn damit zum Schmelzen zu bringen?


Meine Meinung:
Ich habe in der letzten Zeit ja einige Bücher gelesen, wo jemand bekehrt werden soll, der Weihnachten hasst und seine Familie nicht sehen will. Aber dies war für mich die originellste Idee und es hat mir sehr viel Spaß bereitet, diese Geschichte zu lesen.
Auf Einzelheiten will ich nicht eingehen, möchte aber erwähnen, dass mir Katie und ihre Tochter sehr sympathisch waren und ich es klasse fand, wie Katie reagiert hat.

Hannah Siebern hat einen sehr flüssigen Schreibstil, der es mir ermöglichte das Buch in einem Rutsch zu lesen.  Was auch sehr gut war, denn ich wollte natürlich unbedingt wissen, wie denn alles zusammenhing und ob es jemand schafft, Mr. Frost etwas netter werden zu lassen.

Das Buchcover gefällt mir sehr gut, es hat mich sofort angesprochen und hätte mich zum Kaufen verführt, wenn ich nicht sowieso die Absicht gehabt hätte, das Buch zu erwerben.


Fazit:
Ein gelungenes Weihnachtsmärchen und deshalb gebe ich zu diesem Buch gerne eine Leseempfehlung. Eins weiß ich, sollte es hier schneien, werde ich mir mit Sicherheit die Schneemänner ganz genau ansehen 😉