Donnerstag, 9. November 2017

Rezension - Winterzauber in Paris


Autorin: Mandy Baggot

Titel: Winterzauber in Paris

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 16. Oktober 2017

Seiten: 481

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Goldmann




Mandy Baggot ist preisgekrönte Autorin romantischer Frauenunterhaltung. Sie hat eine Schwäche für Kartoffelpüree und Weißwein, für Countrymusic, Reisen und Handtaschen – und natürlich für Weihnachten. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann, ihren beiden Töchtern und den Katzen Springsteen und Kravitz in der Nähe von Salisbury.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Ava und ihre beste Freundin landen genau zur richtigen Zeit in Paris: Der erste Schnee fällt, der Eiffelturm erstrahlt in goldenem Licht, und der Duft von Zimt liegt in der Luft. Die beiden Freundinnen sind nicht ohne Grund in der Stadt der Liebe. Ava braucht nach einer hässlichen Trennung Ablenkung. Und was ist da besser als Pariser Weihnachtsmärkte, Spaziergänge an der Seine und warmes Pain au Chocolat? Gerade als Ava glaubt, dass sie gar keine Männer im Leben braucht, begegnet sie dem geheimnisvollen Fotografen Julien. Sein französischer Akzent, seine haselnussbraunen Augen – und um Ava ist es geschehen …


Meine Meinung:
Hach, nach dem Lesen dieses Buch wollte ich am liebsten sofort ein Adventwochenende in Paris buchen. Denn die Autorin hat mich mitgenommen in diese vorweihnachtlich verzauberte Stadt.
Allerdings befürchte ich, dass ich dort keinen Schnee haben werde und damit geht mir doch einiges verloren. Deshalb hat es mir eine noch größere Freude bereitet, Ava und ihre Freundin Debs zu begleiten.
Ava lernt in Paris Julien kennen, der ihr die Stadt aus der Sicht eines Fotografen zeigt. Das alleine hat mir schon sehr gut gefallen. Aber es wäre langweilig, wenn ich die beiden nur beim Schlendern durch die Stadt begleiten würde. Ich erfahre auch von den Problemen, die alle haben und erlebe, wie sie versuchen, damit fertig zu werden oder eben nicht fertig werden. Sei es die zu dominante Mutter oder die Trauer um eine Person. Ob es Befürchtungen sind, die sich vielleicht in Paris klären lassen. Es ist einiges los. Ich hoffe und bin gespannt. Ich drücke allen die Daumen und wünsche mir, dass alles ein gutes Ende nimmt.
Nachdem Mandy Baggot mich mit ihrem Buch "Winterzauber in Manhattan" schon begeistert hat, freute ich mich auf dieses Buch und finde es noch toller. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich schon mal in Paris war und mich freute, die Orte, die ich kannte im Winter "zu sehen".  Auf jeden Fall liegt es daran, weil die Autorin so vieles in dieser Geschichte eingebunden hat. Ob es nun der Winterzauber ist oder die Liebe, die in dieser Stadt nicht zu kurz kommen sollte. Aber auch Probleme und Trauer kamen vor, wie es oft im wirklichen Leben nun mal so ist. Nun, vielleicht war nicht alles so ganz alltäglich, aber das darf in Büchern ja vorkommen.
Auch diesmal bin ich von dem Cover begeistert, es schimmert so wunderschön und fühlt sich toll an, wenn man das Buch streichelt. Wer macht denn sowas, denkt Ihr? Naja, das Buch verführt einen schon dazu und macht sich gut in jedem Bücherregal.

Fazit:
Ein wunderschönes Weihnachtsbuch mit Höhen und Tiefen, was einen berührt und gefangen nimmt. Ich gebe auf jeden Fall sehr gerne eine Leseempfehlung ab.


Bei dem Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.