Donnerstag, 9. November 2017

Rezension - Weihnachten mit dir


Autorin: Debbie Johnson

Titel: Weihnachten mit dir

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 9. Oktober 2017

Seiten: 272

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Heyne




Debbie Johnson ist eine Bestsellerautorin, die in Liverpool lebt und arbeitet. Dort verbringt sie ihre Zeit zu gleichen Teilen mit dem Schreiben, dem Umsorgen einer ganzen Bande von Kindern und Tieren, und dem Aufschieben jeglicher Hausarbeit. Sie schreibt Liebesromane, Fantasy und Krimis – was genau so verwirrend ist, wie es klingt.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Becca Fletcher hat Weihnachten schon immer gehasst und sie hat gute Gründe dafür. Trotzdem hat sie es nicht geschafft, ihrer persönlichen Weihnachts-Hölle zu entkommen und ist auf dem Weg zum Comfort Food Café, um dort die Feiertage mit ihrer Schwester Laura und deren Familie zu verbringen. Beccas ahnt nicht, dass Weihnachtswunder tatsächlich geschehen – wenn sie es nur zulassen kann …


Meine Meinung:
Nachdem ich das Buch "Frühstück mit Meerblick" gelesen hatte, war ich gespannt auf das Weihnachtsbuch. Denn Becca hatte ich ja bereits als Nebenfigur kennen gelernt und nun sollte ich mehr von ihr erfahren.
Zunächst kam mir alles etwas langatmig vor, denn durch Rückblicke wurde mir erklärt, was Becca an den Weihnachtstagen während ihrer Kindheit erlebt hat und weshalb sie das Fest hasste. Trotzdem macht sich Becca auf den Weg zu ihrer Schwester, um dort die Vorweihnachtszeit zu erleben.
Ich freute mich, die mir ans Leserherz gewachsene Personen wieder zu sehen. Ich hoffte, dass die tolle Atmosphäre, die dort im Café herrscht auf Becca überspringt.
Was Becca in dem kleinen Ort nun alles erlebt hat, wurde von der Autorin sehr gut beschrieben. Ich fühlte mich sehr wohl und freute mich auch über die Entwicklung und vor allem über das Ende der Geschichte.

Fazit:
Wer wissen möchte, ob bei Becca die Wandlung vom Grinch zur Weihnachtsfreundin gelingt, sollte dieses Buch lesen. Wer ganz besonders neugierig ist, sollte vielleicht zunächst das erste Buch lesen.


Ich möchte mich beim Verlag vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.