Donnerstag, 16. November 2017

Rezension - Vier Mal Frau


Autorin: Katharina Mosel

Titel: Vier mal Frau

Genre: Frauenroman

Version: eBook

erschienen: 7. November 2017

Seiten: 294

Altersempfehlung: Erwachsene






Die Autorin Katharina Mosel ist 1963 in Hamburg geboren, der Liebe wegen ist sie nach dem Studium ins Rheinland gezogen. Dort lebt sie mit ihrem Ehemann in Köln. Sie arbeitet seit 1992 als Rechtsanwältin (Fachanwältin für Erbrecht und Familienrecht) und Mediatorin in eigener Kanzlei in Köln. Privat liebt sie Bücher und das Reisen in ferne Länder. Außerdem versucht sie sich beim Golf spielen.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Nach ihrer gescheiterten Ehe wollte sich Mona erst einmal verkriechen und ihre Wunden lecken. Doch der Plan geht nicht auf: Ihre beiden besten Freundinnen, Julia und Cecilia, überreden sie, sich selbstständig zu machen. Während Mona in ihrer neuen Tätigkeit ausgerechnet mit Vanessa, der jungen Geliebten des Exmanns, konfrontiert wird, schlägt sich Julia mit der Frage herum, ob frau wirklich ihr bisheriges Leben mit wechselnden Männerbekanntschaften der Liebe wegen umkrempeln soll. Cecilia hat die Nase voll vom Alleinsein und lässt sich auf eine Online-Partneragentur ein. Doch kann man auf diese Art und Weise wirklich einen Mann fürs Leben finden?


Meine Meinung:
Vier mal Frau, ein interessanter Titel für ein Buch und ich fand es dann auch sehr interessant und lesenswert. Ich lernte vier völlig verschiedene Frauen kennen, die alle an einem Punkt angekommen waren, wo sich etwas in ihrem Leben verändern könnte oder sollte.
Mona, frisch geschieden, muss lernen selbständiger zu werden, zumal sie nun alles für sich selber entscheiden darf.
Vanessa, so zusagen Monas Nachfolgerin, wesentlich jünger als sie und fest im Berufsleben stehend, hat auf einmal jemanden, der gewisse Erwartungen an sie hat.
Julia und Cecilia, bisher allein stehend und völlig zu frieden mit ihrem Leben, sind in einer Situation, wo sie sich entscheiden müssen, wie es für sie weitergehen soll.

Katharina Mosel hat die Personen und ihre Situationen wunderbar beschrieben. Ich fand es durchaus realistisch womit die Frauen sich auseinandersetzen mussten. Zur besseren Verständnis für mich als Leserin stand kapitelweise immer eine andere im Vordergrund, bestens gekennzeichnet durch den Namen am Anfang des Kapitels. Und sogar Lars, der ja alle Frauen kannte, wurden ein paar Kapitel gewidmet.
Die vier Frauen waren mir alle sympathisch, die eine mehr, die andere weniger. Ganz besonders gefreut habe ich mich mit Mona, der eigentlich gar nichts besseres hätte passieren können.
Jede der Frauen hat letztendlich einen Weg eingeschlagen, der mir gefallen hat und zu gerne würde ich gerne eine Fortsetzung lesen.
Die vier Frauen leben in Hamburg und ich persönlich fand es toll, dass so genaue Ortsangaben gemacht wurden. So konnte ich einige Wege nachvollziehen und hatte vieles bildlich vor Augen, weil ich wusste, wo genau sich alles befand.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und hat dafür gesorgt, dass ich mal wieder ein Buch in einem Rutsch lesen konnte. Was mir natürlich auch immer sehr gefällt, denn wenn ich an die Geschichte gefesselt bin, dann kann ich schwer eine Pause einlegen, weil ich unbedingt wissen will, wie sich denn nun alles entwickeln wird.


Fazit:
Vier Frauen, vier Lebensgeschichten, Humor, Alltag, Liebe, Freundschaft und Vertrauen, das alles kommt darin vor und wurde bestens miteinander verknüpft. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung und ich hoffe, dass es wirklich eine Fortsetzung geben wird.

Bei der Autorin möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.