Sonntag, 25. Februar 2018

Rezension - Vollmondmord


Autorin: Susanne Ptak

Titel: Vollmondmord

Genre: Krimi

Version: eBook

erschienen: 21. Februar 2018

Seiten: 112

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Klarant




Die Autorin Susanne Ptak wurde 1964 in Düsseldorf geboren. 2003 zog sie mit ihrem Ehemann ins schöne Ostfriesland, wo sie sich vor einigen Jahren den Traum einer Schafskäserei erfüllt haben. Die Autorin liebt Krimis, in denen sie ihre Leidenschaft für Schafe, Wolle, Ostfriesland und leckeres Essen mit einfließen lässt. Traditionell spielen alle Krimis der Autorin in Ostfriesland und bieten Ihnen eine aufregende Mischung aus friesischer Ruhe, ländlicher Intrige und mörderischer Spannung inmitten von Weideland, Wolle, Schafen und guten Freunden.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Ein Mord bei Vollmond versetzt Ostfriesland in Aufruhr. In Leer wird ein junger Mann brutal erstochen aufgefunden. Als die Identität des Toten klar ist, schrillen bei Kommissar Steffen Köster die Alarmglocken. Es handelt sich um Coord Gruisinga, vor Jahren wegen Mordes an seiner Freundin Sina verurteilt und erst vor wenigen Wochen aus der Haft entlassen. Der Fall muss komplett neu aufgerollt werden. Schreckliche Dinge sind damals geschehen, und Coords Schuld wird immer zweifelhafter. Wollte der wahre Täter Coord zum Schweigen bringen? Und was hat es mit dem Geld auf sich, das bei der Leiche gefunden wurde? Der Fall steckt voller Rätsel, und schon bald treibt eine zweite Leiche die ostfriesischen Kommissare aus der Vergangenheit in die Realität zurück …


Meine Meinung:
Ich gebe zu, es war mein erster Krimi, in dem die ostfriesische Spinngruppe ermittelt. Ich gehe jetzt davon aus, dass es nicht mein letzter sein wird.
Es war für mich auch kein Problem, die anderen Bücher nicht zu kennen, denn ich fand mich schnell rein ins Thema.
Die Autorin hat es verstanden und mich von Anfang an an das Buch gefesselt, was dann auch immer spannender wurde. Ich konnte es zum Glück sehr zügig durchlesen und war am Ende einigermaßen überrascht, als ich erfahren musste, wer denn nun tatsächlich der Täter war.
Obwohl ich nun mittlerweile an Kurzkrimis gewöhnt habe, wünschte ich mir doch das eine oder andere Mal, dass das Buch nicht so schnell ausgelesen wird. Es gab so einige Momente, besonders was die Ermittler betrifft, wo ich mir etwas mehr gewünscht hätte. Aber ich bin ja ehrlich, der Spannung hat es nicht geschadet.


Fazit:
Ein weiterer spannender Krimi, den Susanne Ptak geschrieben hat und ich gerne weiterempfehle.

Beim Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken