Mittwoch, 3. Januar 2018

Rezension - Eternity Vergessene Liebe


Autorin: Amanda Frost

Titel: Eternity - Vergessene Liebe

Genre: Fantasie, Zeitreise, Liebesroman

Version:  eBook und Taschenbuch

erschienen: 2. Januar 2018

Seiten: 260

Altersempfehlung: Erwachsene






Anfang 2013 startete die Autorin Amanda Frost die erfolgreiche Sternen-Trilogie, die es prompt in die Kindle Top 100 schaffte. Zuvor war Amanda viele Jahre international im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog. Als Tochter eines Rennfahrers liebt sie schnelle Autos und Motorräder genauso sehr wie Reisen in ferne Länder.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Mein Name ist Abigail Edwards. Für das FBI jage ich Schwerverbrecher. So ist es nicht verwunderlich, dass ich eines Tages Opfer eines Serienkillers werde. Es gibt nur eine Chance, mein Leben zu retten: eine nicht zugelassene Bestrahlung. Doch die Sache hat einen gewaltigen Haken. Jetzt bin ich zwar geheilt, reise dafür aber ungewollt durch die Zeit. Als ich in ein vergangenes Jahrhundert katapultiert werde, gerät mein Leben so richtig aus den Fugen. Nicht zuletzt wegen des atemberaubenden Mannes, der mich hoch zu Ross vor dem Scheiterhaufen bewahrt. Schnell begreife ich, dass er nicht nur aussieht wie ein Gott …


Meine Meinung:
Ich freue mich immer, wenn ich ein Buch von Amanda Frost lesen kann. Denn bisher hat sie mich mit all ihren Büchern begeistern können. Sie versteht es bestens Spannung, Fantasie und Romanze wunderbar miteinander zu kombinieren. So war es dann auch diesmal.

Abigail kannte ich bereits aus den beiden Büchern "Endless", dort hatte sie eine Nebenrolle und diesmal sollte sie als Protagonistin im Vordergrund stehen. Natürlich kann das Buch gelesen werden, ohne die beiden anderen zu kennen, aber es ist einfach toll, wenn man die andere Geschichte auch kennt. Ich möchte hier jetzt auch nicht zuviel verraten und weiter ausholen. Nur soviel, es gibt eine Bestrahlung, die dafür sorgte, dass Abigail auf einmal durch die Zeit reisen konnte. Aber was macht frau, wenn sie sich auf einmal in der Vergangenheit befindet und sich dann auch noch einmischt, wenn etwas, in ihren Augen, unrechtes passieren wird. Sie kann nur hoffen, dass es gut für sie ausgeht. In diesem Fall war es ein gut aussehender Mann, der Abigail rettete.

Die beiden sollten sich noch öfter begegnen und mir hat es sehr viel Lesespaß bereitet, die beiden zu beobachten. So hat es Amanda Frost mal wieder geschafft, mich an ihr Buch zu fesseln. Und sie würde sich nicht treu bleiben, wenn sie nicht ein außergewöhnliches Tier in der Geschichte unterbringen würde. Diesmal war es ein Drache mit einer besonderen Begabung, der mich amüsiert hat. Ich habe mich aber auch gefreut,  das grüne Meerschweinchen wieder zu sehen. Wer wissen möchte, weshalb es grün ist, nun ich erwähnte ja schon, es lohnt sich die beiden Endless-Bücher zu lesen.

Nun könnte meine Protagonistin ja immer neue Abenteuer mit ihren Zeitreisen erleben, aber die Autorin hat sich eine überraschende Wendung einfallen lassen. Bei der ich  nicht sicher war, ob sie mir zusagt oder nicht. Aber ich weiß auch, dass irgendetwas passieren musste. So gesehen war ich einigermaßen zufrieden und außerdem gibt es Hoffnung, denn ein weiteres Buch erscheint in Kürze.


Fazit:
Hier hatte ich wieder ein Buch, das ganz toll geschrieben war, ich habe es verschlungen und warte nun voller Spannung auf das nächste Buch. Aber Euch rate ich zunächst, lest dieses Buch unbedingt und wenn Ihr Endless noch nicht kennt, dann die beiden Bücher ebenfalls. Sie werden Euch begeistern.


Ich möchte mich vielmals bei Amanda Frost bedanken und dieses Buch habe ich mit KU gelesen.