Montag, 29. Januar 2018

Rezension - Vier Pfoten nach Sardinien



Autorin: Ella Green

Titel: Vier Pfoten auf Sardinien

Genre: Kurzroman

Version: eBook

erschienen: 15. Oktober 2016

Seiten: 67

Altersempfehlung: Erwachsene






Die Autorin Ella Green lebt im schönen Oberbayern, wo sie geboren und aufgewachsen ist. Ihren Erstling, einen erotischen Liebesroman, veröffentlichte sie im Jahr 2014 auf Amazon. Ihre Geschichte fand großen Gefallen bei den Lesern und seither hat sich die 35 Jährige Autorin dem Genre Romance verschrieben. In 2016 wagte sie den Schritt in das Genre Drama, wo sie mit ihrer Painful Reihe über häusliche Gewalt und sexuellen Missbrauch und in ihrer Silent Dilogie über Borderline schrieb. Anfang 2017 kehrte sie zu ihren Wurzeln zurück und veröffentlichte mit „Küsse unterm Apfelbaum“ den ersten Band ihrer Melfort Reihe. Diese Liebesroman Reihe spielt in dem idyllischen, kanadischen Dorf Melfort. Ebenfalls zu dieser Buchreihe gehören: „Dating Queen im Liebeschaos“ und „Cappuccino für Zwei“. Im Herbst 2017 wird der 4 Teil mit dem Titel „High Heels, Cowboys & die Liebe“ veröffentlicht. Weitere Bände der Reihe, deren Geschichten unabhängig voneinander gelesen werden können, sind geplant.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Sardinien? Was bitte ist dieses Sardinien? Das denkt sich der 10 Jahre alte Jack Russel Rat Terrier von Ella Green, als sie ihm erzählt, dass sie zusammen dort hinfahren. Begleitet Rusty auf seiner Reise mit der fahrbaren Wohnung, der überdimensionalen Hundehütte für Autos und seiner ersten Urlaubsliebe. Und was hat es mit seiner Abneigung gegen Wasser auf sich???


Meine Meinung:
Rusty der kleine Hund der Autorin erzählt, dass er mal nach Sardinien gefahren ist. Er hat zwar keine Ahnung was das ist, aber er fährt dann mal mit.
Ich fand es durchaus erfrischend, was er uns erzählt, denn es bedeutet ja nicht, dass er alles gut findet, was sein Frauchen da so alles macht. Wieso will sie andauernd ins Wasser? Und was hat es mit der kleinen schlanken Frau auf sich und dem Mann, der ihm immer etwas abgibt, wenn er eine Jause macht.


Fazit:
Mit einfachen Worten, schließlich ist er ja ein Hund, erzählt Rusty von seiner Reise. Mir hat es gefallen, mal etwas leichtes zwischendurch lesen zu können.