Montag, 8. Januar 2018

Rezension - Scherenmord


Autorin: Ele Wolff

Titel: Scherenmord

Genre: Krimi, Kurzroman

Version: eBook

erschienen: 7. Januar 2018

Seiten: 90

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Klarant




Die Autorin Ele Wolff lebt in Ostfriesland. Auch wenn sie keine waschechte Ostfriesin ist (in Frankfurt/Main geboren), betrachtet sie sich doch als Gesinnungsostfriesin und gibt sich ganz ihren kriminellen Energien hin. Ele Wolff: „In Ostfriesland, hinter den Deichen, im Watt und auf den Inseln, geschehen manche unheimlichen Dinge, von denen niemand etwas weiß. Deshalb liebe und schreibe ich Krimis und andere Geschichten. Ich kann meine Gedanken ausleben, die man im wahren Leben nicht so leicht findet oder die unangebracht sind. Ich kann unliebsame Ehemänner oder Chefs entsorgen, reich durch Erbschaft werden oder einfach in einen anderen Erdteil flüchten“.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Ein grausamer Mord versetzt das friesische Nordseedorf Neßmersiel in Aufruhr. Der Elektriker Bernhard Nannen wird tot aufgefunden – brutal erstochen, mit einer Schere im Hals! Bereits wenige Wochen zuvor starb eine ältere Frau – vermeintlich eines natürlichen Todes. Die Einheimische Neele van Heeren spürt der Sache nach. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Todesfällen? Steckt Joke, der halbseidene Neffe der Verstorbenen, dahinter? Er hat große Geldprobleme, erbt nun das Haus seiner Tante, und auch für den Mord an dem Elektriker gibt es ein Motiv …
Viele Fragen sind offen, in Neeles eigenem Freundeskreis ergeben sich Verdachtsmomente, und sie ruht nicht, bevor der Fall endgültig geklärt ist …


Meine Meinung:
Man sollte doch meinen, in dem kleinen Nähkästchen von Neele gibt es nur ganz allgemeinen Klönschnack. Aber dem ist nicht so, denn es passieren merkwürdige Dinge in Neeles Umgebung. Im Nachbarhaus sucht der Neffe ihrer verstorbenen Freundin nach etwas Bestimmten. Und gegenüber bei ihrer Freundin Ruth wird deren Mann tot aufgefunden. Verdächtig kommen Neele und mir einiges vor.  Aber was ist wirklich geschehen?

Ele Wolff hat einen sehr spannenden Kurzkrimi geschrieben, der mich gefesselt hat. Sie hat soviel geschehen lassen und hat  mir einige Verdachtsmomente beschert. Am Ende bin nicht nur ich überrascht.


Fazit:
Spannende Bücher müssen nicht immer dick sein. Die Kunst liegt auch darin,  auch in der Kürze den Spannungsbogen hoch zu halten. Das ist der Autorin mit diesem Krimi gelungen.

Ich möchte mich beim Verlag vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.