Sonntag, 3. Dezember 2017

Rezension - Ein Weihnachten zum Glücklichsein


Autorin: Julia Williams

Titel: Ein Weihnachten zum Glücklichsein

Genre. Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 9. Oktober 2017

Seiten: 432

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Mira Taschenbuch





Die Autorin Julia Williams wuchs mit sieben Geschwistern im Norden Londons auf und studierte in Liverpool. Nach einigen Berufsjahren im Verlagswesen widmet sie sich inzwischen ganz dem Schreiben. Während des Studiums lernte sie ihren Mann David kennen. Mit ihm und den vier gemeinsamen Kindern lebt sie mittlerweile in Surrey


Kurzbeschreibung, übernommen:
Wie jedes Jahr will Beth mit ihrem Mann und den Kindern ein entspanntes Weihnachtsfest bei ihren Eltern verbringen. Aber diesmal herrscht totales Chaos: Ihr Bruder Ged steht mit einer neuen, aber schwangeren Freundin vor der Tür. Beths Schwester Lou ist wieder einmal Single und auch bei Beth selbst läuft so einiges schief. Zu guter Letzt machen auch ihre Eltern eine überraschende Mitteilung, und plötzlich droht das Band, das die Familie zusammenhält, zu reißen …



Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich entdeckt, als ich Ausschau nach geeigneten Büchern für die Weihnachtszeit suchte. Der Titel und das Cover versprachen mir schon einmal ein weihnachtliches Lesevergnügen.
Allerdings möchte ich jetzt direkt erwähnen, dass es nicht unbedingt ein Weihnachtsbuch in der Art war, das ich erwartet hatte.
Die Geschichte von Beth King und ihrer Familie beginnt Weihnachten und endet mit dem Weihnachtsfest des nächsten Jahres. In dem Jahr lerne ich alle Familienmitglieder mit ihren Problemen kennen. Was mir persönlich schon ein bisschen zu viel war.
Das erste Weihnachtsfest, an dem ich alle kennen lernte, findet ausgesprochen chaotisch statt und bietet den drei erwachsenen Kindern der Familie einiges an Überraschungen, wobei sie selber ebenfalls mit eigenen dazu beitragen. Danach steht Abschnittweise immer ein anderes Familienmitglied im Vordergrund, aus deren Sicht ich so einiges erfahre. Manches kommt mir etwas langatmig vor. Trotzdem fand ich das alles interessant und wollte wissen, wie sich alles entwickelt und ob am Ende tatsächlich ein Weihnachtsfest stattfindet, an dem alle glücklich sind.


Fazit:
Ich würde dieses Buch jetzt nicht unbedingt als typisches Weihnachtsbuch einordnen, aber das Fest spielt halt eine besondere Rolle. Wer also kein rührseliges Buch lesen möchte, der wird vielleicht Gefallen an diesem finden.

Ich möchte mich beim Verlag und NetGalley vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.