Sonntag, 3. Dezember 2017

Rezension - Winterhochzeit


Autorin: Elin Hilderbrand

Titel: Winterhochzeit

Genre: Roman, Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 20. November 2017

Seiten: 304

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Goldmann





Die Autorin Elin Hilderbrand hat ihre besten Ideen am Strand oder in den belebten Straßen von Boston. Sie hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie auf Nantucket, Massachusetts, wo auch ihre Geschichten spielen. Ihre Bücher stehen regelmäßig in den Top Ten der New-York-Times-Bestsellerliste.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Kaminfeuer, Eisblumen und Plätzchenduft – im »Winter Street Inn« auf Nantucket hat die schönste Zeit des Jahres begonnen. An Weihnachten kommt die Familie Quinn hier traditionell zusammen, um gemeinsam zu feiern. Nach turbulenten Zeiten steht dieses Jahr ein ganz besonderes Fest an, denn Kevin, Sohn von Familienoberhaupt Kelley und seiner Ex-Frau Margaret, wird an Heiligabend endlich seine Freundin Isabelle heiraten. Doch ein Blizzard unbekannten Ausmaßes rückt näher. Kann die Hochzeit stattfinden, wenn die Insel droht, in Schneemassen zu versinken? Noch kann keiner ahnen, dass der Sturm das größte Geschenk von allen bringen wird ...


Meine Meinung:
Winterhochzeit ist das dritte Buch der "Winter-Street-Reihe" und obwohl ich der erste Buch nicht gelesen und vom zweiten nicht so richtig begeistert war, wollte ich dem dritten Buch doch eine Chance geben und es lesen.  Nebenbei erwähnt, ich fand mich sofort zurecht, denn wichtiges wurde von der Autorin kurz beschrieben und ich war wieder auf dem aktuellen Stand.

Buchtitel, Cover und die Kurzbeschreibung haben mir ein Weihnachtsbuch versprochen, leider traf es nicht so ganz zu. Der Titel passt, denn am Ende des Buches wird eine Hochzeit gefeiert und zwar HeiligAbend. Bis es soweit war, erfuhr ich erst einmal, was die Mitglieder der Familie Quinn von Januar bis Dezember so erlebt haben. Denn jeder von ihnen hatte nach wie vor ein Päckchen zu tragen, ob es nun große oder kleine Probleme waren. Egal ob es den Beruf oder das Privatleben betraf. Allerdings wurden endlich mal einige wichtige Entscheidungen getroffen.

Wie es die Bewohner im Osten der USA so oft erleben, rückte mal wieder ein Schneesturm näher. Es waren so viele Familienmitglieder zur Hochzeit unterwegs und ich drückte allen die Daumen, dass sie es rechtzeitig schafften. Fast befürchtete ich ein Drama sozusagen auf den letzten Seiten des Buches, aber glücklicherweise blieb es aus und zu meiner großen Freude waren zur Hochzeit wirklich alle anwesend.


Fazit:
Wer die Familie Quinn bereits  kennt, wird sollte dieses Buch als guten Abschluss lesen. Es hat mir persönlich besser als das vorherigen gefallen.
Wer sie gerne kennen lernen möchte, kann es auch mit diesem Buch machen. Allerdings sollte es einem bewusst sein, dass es kein reines romantisches Winterbuch ist.

Bei dem Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.