Dienstag, 12. Dezember 2017

Rezension - Try it Baby - New York, New Year, New Love



Autorin: Marleen Reichenberg

Titel: Try it Baby - New York, New Year, New Love

Genre: Liebesroman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 12. Dezember 2017

Seiten: 356

Altersempfehlung: Erwachsene





Die Autorin Marleen Reichenberg wurde in der Nähe von München geboren, ist verheiratet und lebt mit ihrer Familie in Süddeutschland. In ihrer freien Zeit entspannt sie sich beim Klavierspielen, liest sehr viel, hält sich mit Yoga und Radfahren fit und engagiert sich ehrenamtlich. Sie studierte Rechtswissenschaften, arbeitete unter anderem als Anwältin, und ist es als Juristin gewohnt, sich mit eher „trockener“ Materie zu beschäftigen. In ihren Büchern hingegen begibt sie sich in die Welt der Gefühle und schreibt in den Genres Liebe, Drama und Humor.


Kurzbeschreibung, übernommen:
So hat sich die junge Französin Julie ihren Neuanfang in New York nicht vorgestellt: Ausgerechnet in der Vorweihnachtszeit findet sie sich plötzlich mutterseelenallein und arbeitslos in einer Stadt, die dafür bekannt ist, mit Neuankömmlingen nicht gerade zimperlich umzugehen. Julie sehnt sich nach Südfrankreich zurück. Lediglich die Hoffnung darauf, dass ihr untreuer Freund Vincent wieder zur Besinnung kommt, hält sie noch im von ihr verhassten Big Apple.
Luke Tierney, ein erfolgsverwöhnter Bauunternehmer, ist überzeugter New Yorker und mit grenzenlosem Selbstbewusstsein gesegnet. Seine persönliche Freiheit geht ihm über alles, deshalb meidet er anhängliche Frauen wie der Teufel das Weihwasser.
Die von Liebeskummer und Heimweh geplagte Julie passt überhaupt nicht in sein Beuteschema. Dennoch fühlt er sich verpflichtet, die widerspenstige Französin aufzumuntern und ihr eine unvergessliche Silvesternacht zu bereiten. Als Julie sich langsam aber sicher in New York behauptet, rührt sich in Luke ein Gefühl, das er bisher nicht kannte: Eifersucht …“


Meine Meinung:
Von Marleen Reichenberg habe ich inzwischen einige Bücher gelesen, die mir gefielen und deshalb freute ich mich, dass ich jetzt ein neues Buch von ihr lesen konnte.
Zunächst lernte ich Julie, ein junge Französin kennen, die sich auf einmal ganz allein und verloren in dem großen New York vorkam. Betrogen vom Freund, den sie verlassen hat, musste sie mit Heimweh, Liebeskummer und Jobsuche klar kommen.
Dann kamen  Sabrina und Luke hinzu. Sabrina sollte ihr eine gute Freundin werden und Luke, nun ja, wenn man es genau nimmt, war er ihr Vermieter, ein sehr gut aussehender, nebenbei erwähnt, denn das Haus, in dem Sabrina wohnte, gehörte ihm. Sabrina, seine Nichte hatte dort eine Wohnung und suchte eine Mitbewohnerin.
Alle drei hatten so ihre Vorstellungen, wie sie ihr Leben gestalten wollten. Geprägt waren sie auch durch ihre Familien und besonderen Ereignissen in der Kindheit.
Die Protagonisten konnten also gegensätzlicher nicht sein. Auf der einen Seite die Französin, die gutes Essen in Ruhe genießen möchte und den Trubel und die Hektik in New York so gar nicht mag. Auf der anderen Seite typische New Yorker, die sehr auf ihren Job mit Karriere konzentriert sind und Bindungsangst haben. Eine interessante Mischung und es versprach auch eine unterhaltsame Geschichte zu werden.
Mir hat es sehr gefallen, alle drei zu beobachten und sie eine Weile zu begleiten. Sympathisch waren mir alle und ich hoffte sehr, dass sie irgendwann mal den richtigen Weg einschlagen und glücklich werden. Aber es ist nicht leicht, denn jeder war ja der Meinung, so wie sie oder er es sich eingerichtet hatte, wäre es gut. Wenn es dann nicht mal Situationen geben würde, die einem zum Nachdenken anregen und einiges anders betrachten lassen. Nun möchte ich hier nicht den Eindruck erwecken, dass alle große Probleme wälzen mussten und so gar nicht glücklich waren.
Nehme ich nur mal Julie, sie hat New York sehr gut kennen lernen dürfen, denn Luke hat ihr sehr vieles gezeigt und geboten. Ach, ich könnte jetzt so vieles aufzählen, was Julie und mir gefallen hat, will aber keinen langweilen und natürlich auch nichts verraten.
Auf jeden Fall nahm die Geschichte einen Verlauf, den ich vorhergesehen und mir auch gewünscht hatte, aber dann passierte doch etwas und da hat mich die Autorin angenehm überrascht und gezeigt, dass die Protagonisten in diesen Situationen durchaus mal anders handeln können.

Fazit:
Ein gelungenes Buch, das zeigt, dass man durchaus den einmal gewählten Weg ändern darf. Gefühle dürfen zugelassen werden und ein Neuanfang ist nicht immer nur ein Sprung ins kalte Wasser.
Ich empfehle dieses Buch sehr gerne weiter, denn ich fühlte mich gut unterhalten, habe sehr viel interessantes über New York als Stadt und deren Bewohner erfahren.

Bei der Autorin möchte ich mich vielmals bedanken, dass sie mir die Gelegenheit gegeben hat, das Buch vorab lesen zu können. Der anschließende Gedankenaustausch hat mir ebenfalls gefallen. Und wie immer möchte ich erwähnen, dass alles keinen Einfluss auf meine Bewertung hat, denn Bücher, von denen ich annehme, dass sie mir nicht gefallen würden, möchte ich auch  gar nicht vorab lesen. Das kann ich mir nämlich schon aussuchen