Freitag, 27. Oktober 2017

Rezension - Das Gold des Lombarden


Autorin: Petra Schier

Titel: Das Gold des Lombarden

Genre: Historisch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 20. Oktober 2017

Seiten: 448

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Rowohlt Taschenbuch




Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit Mann und Hund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur an der Fernuniversität Hagen, und seit 2003 arbeitet sie als freie Autorin. Ihre sehr erfolgreichen historischen Romane erscheinen im Rowohlt Taschenbuch Verlag, ihre Weihnachts- und Liebesromane bei Rütten & Loening sowie MIRA Taschenbuch und Weltbild. Sie ist Mitglied im Syndikat und bei DELIA sowie Vorsitzende der Jury des DELIA-Literaturpreises sowie des DELIA-Jugendliteraturpreises.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Köln, 1423. Aleydis de Bruinker ist noch nicht lange mit dem lombardischen Geldverleiher Nicolai Golatti verheiratet, als dieser unter mysteriösen Umständen zu Tode kommt. Man findet ihn erhängt – hat er sich das Leben genommen? Aleydis will das nicht glauben. Und tatsächlich: Sie entdeckt Male, die auf einen Mord hinweisen. Potentielle Täter gibt es genug, Golatti hatte viele Feinde. Die junge Witwe stellt Nachforschungen an. Zu Hilfe kommt ihr dabei ausgerechnet Gewaltrichter Vinzenz van Cleve, dessen Vater der größte Konkurrent Golattis war. Wider Willen beginnt sie van Cleve zu vertrauen, der der Wahrheit verpflichtet scheint und doch ein düsteres Geheimnis hegt. Schon bald schwebt Aleydis in großer Gefahr, und es sieht aus, als sei ihr einziger Verbündeter in den Mord verstrickt …


Meine Meinung:
Falls mich mal jemand fragen sollte, ob ich ein weiteres Buch von Petra Schier lesen möchte, dann antworte ich, dass ich sofort ohne zu zögern ihr Buch zur Hand nehme. Sie hat mich noch nie enttäuscht und auch von diesem Buch war ich wieder begeistert. Zunächst dachte ich oh oh, das erscheint mir aber dick und es könnte dauern, bis ich das ausgelesen habe. Nein, dem war nicht so! Sehr gut und flüssig kam die Geschichte rüber und ich konnte es fast in einem Rutsch lesen. Naja, ich musste es mal zur Seite legen, weil die Müdigkeit über Neugierde gesiegt hat. Wie war das noch mal, Schlaf wird völlig überbewertet, aber es geht nicht ohne. 😉

Nun will ich aber endlich mal zum Wesentlichen kommen. Ein weiteres Mal hat Petra Schier es geschafft und mich an ihr Buch gefesselt. Ich finde es klasse, wie gut sie recherchiert und uns Lesern Interessantes aus vergangenen Zeiten vermittelt. Es mag ja sein, dass jeder schon mal von Lombarden gehört hat und weiß, dass im Mittelalter italienische Kaufleute Geldgeschäfte tätigten. Aber wie das so alles genau ablief hatte zumindest ich nicht mehr so richtig in Erinnerung. Jetzt mag manch einer denken, das hört sich aber nach etwas langweiligem an. Nein, denn Petra Schier versteht es bestens Wissenswertes, Spannung und Humor miteinander zu kombinieren.

Aleydis ist in diesem Buch die Protagonistin und ich habe sie sofort in mein Leserherz geschlossen. Begleitet wird sie von vielen äußerst interessanten Personen und ich freue mich, dass es noch weitere Bücher geben wird und ich alle wiedersehen werde. Aleydis wird sehr jung zur Witwe und versucht das Geschäft ihres Mannes, dem Lombarden weiterzuführen. Dadurch wird uns Lesern der Einblick in das Geschäftsgebaren gewährt. Aber Aleydis muss sich nicht nur einarbeiten, sie will auch heraus finden, wer der Mörder ihres Mannes ist. Außerdem muss sie sich um die Mitglieder ihrer Hausgemeinschaft kümmern, was nicht immer leicht ist. Ich musste manches Mal schmunzeln, aber ich hatte ja auch nicht die schwierige Aufgabe, wie Aleydis mit allem klar zu kommen.

Das Buchcover gefällt mir sehr gut und passt hervorragend zum Inhalt des Buches.
Beinahe hätte ich doch vergessen, etwas zu erwähnen. Wer historische Bücher von Petra Schier kennt, hat mit Sicherheit den einen oder anderen Beteiligten ins Leserherz geschlossen. In haben einige Protagonisten einer anderen Serie ihre Nebenrollen gefunden und ich vermute, es wird nicht nur in diesem Buch so sein.


Fazit:
Wer die Bücher der Autorin liebt, wird ungeduldig auf dieses gewartet haben. Wer noch keines der Bücher gelesen hat, sollte nun endlich mal damit beginnen 😉 Ich empfehle es sehr gerne und freue mich aus mehreren Gründen auf weitere Bücher.  Fans historischer Bücher werden begeistert sein.


Ich möchte mich vielmals beim Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.