Sonntag, 8. Oktober 2017

Rezension - Und heute fällt der erste Schnee


Autorin: Tara Riedmann

Titel: Und heute fällt der erste Schnee

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

Erschienen: 31. August 2017

Seiten: 264

Altersempfehlung: Erwachsene






Die Autorin Tara Riedman wurde 1974 in Düsseldorf geboren. Früher wollte sie Ärztin für Pferde, Mäuse, Marienkäfer und Regenwürmer werden, Kriminalpolizistin, Primaballerina, Hubschrauberpilotin (aufgrund ihrer ausgeprägten Höhenangst wohl keine besonders gute Idee) oder Romanautorin. Dabei herausgekommen ist letztendlich zwar eine Karriere im Projektmanagement eines Großunternehmens, ihre Leidenschaft fürs Schreiben hat sie aber trotzdem nie ganz aufgegeben. Der Wunsch, anderen Menschen mit ihren Geschichten etwas Freude und Ablenkung vom Alltag zu verschaffen, wurde im Laufe der Jahre immer stärker. Und wie heißt es so schön: Besser spät als nie - manchmal werden Kindheitsträume eben doch wahr!



Kurzbeschreibung, übernommen:
Du magst Buchcafés, Familiengeheimnisse und kitschfreie Liebesgeschichten? Dann bist du hier genau richtig:
Bücher, Musik und Karamellbonbons - mehr braucht die Bloggerin Sam nicht zum Glücklichsein. Doch als ihr Traum von einem Buchcafé plötzlich in greifbare Nähe rückt, wagt sie den Sprung vom schottischen Dorf ins Kölner Stadtleben. Dort stellt sie nicht nur die Umsetzung ihrer Pläne vor unerwartete Herausforderungen, auch die Verwandtschaft macht ihr das Leben schwer: Was hat es mit den geheimnisvollen Briefen auf sich, über die niemand sprechen will? Und wie soll sie bloß die Gefühle für ihren Cousin Marc in den Griff bekommen? Es wird höchste Zeit für ein Weihnachtswunder - und Sam hofft auf den ersten Schnee des Jahres, denn der bringt einen ganz besonderen Zauber mit sich ...



Meine Meinung:
Bei meiner Suche nach Weihnachtsbüchern ist auch das eine oder andere Buch auf meiner Liste gelandet, was nur im ersten Moment nach einem Weihnachtsbuch aussah. Da für mich Schnee dazu gehört, landete dieses Buch erst einmal auf meinem Reader und ich stellte schnell fest, dass es zu jeder Jahreszeit gelesen werden kann. Aber es gibt hier die Hoffnung auf ein Weihnachtswunder und die verstorbene Oma hat ihrem Enkel vermittelt, dass der erste Schnee einen besonderen Zauber mit sich bringt.
Aber bis es dazu kommt, passiert erst einmal eine Menge im Leben von Sam. Niemals hätte sie gedacht, dass ihre verstorbene Großmutter dazu beitragen kann, dass sie sich ihren Wunschtraum erfüllen kann. Allerdings wird es nicht leicht werden. Familiengeheimnisse müssen gelüftet werden, dazu tragen einige Briefe bei. Entweder tauchen sie überraschend auf oder sie sind sehr alt und haben in der Vergangenheit etwas ausgelöst, was endlich mal geklärt werden müsste.
Außerdem spielt die Liebe auch mal wieder eine große Rolle, bis es zu einem Ende kommt, das mich erfreut, gibt es natürlich reichlich Verwicklungen.
Wer viele Bücher liest, die in diesem Genre angesiedelt sind, kennt einige Situationen, die auch in diesem Buch vorkommen. Hier ist es dann interessant, wie die Autorin dann die Grundidee weiter entwickelt und ich fand es durchaus interessant. Lächeln musste ich allerdings dann auch mal, denn diese Geschichte spielt in Köln und im Rheinland fällt äußerst selten Schnee. Wer sich also darauf verlässt, in Verbindung mit einem Weihnachtswunder, könnte durchaus schlechte Karten haben.


Fazit:
Wer nach einer Lektüre Ausschau hält, in dem es um Liebe, Alltagsleben und Familiengeheimnisse geht, wird von diesem Buch vielleicht begeistert sein.