Sonntag, 29. Oktober 2017

Rezension - Schneeflockenküsschen


Autorin: Jo Berger

Titel: Schneeflockenküsschen

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook

erschienen: 29. Oktober

Seiten:  204

Altersempfehlung: Erwachsene







Lachen, weinen und seufzen, wunderbare Bilder im Kopf und große Gefühle. Bücher, die sich wie gute Kinofilme vor dem inneren Auge abspielen und ein gutes Gefühl hinterlassen. Das ist Jo Bergers Stärke.
Die Autorin Jo Berger lebt mit ihrem Mann und einer Tochter in der Metropolregion Rhein-Neckar. Seit 2016 schreibt sie hauptberuflich Liebesromane mit Humor und Krimikomödien. Die Leser lieben ihren Witz, der in keinem Roman fehlt. Denn wenn Jo Berger Geschichten schreibt, dann immer mit viel Herz und Humor. In ihren Romanen geht es um die ganz große Liebe, um Lebenslust, Glück und große Gefühle. Natürlich immer mit Happy End. Es geht um Frauen in den Achterbahnen des Lebens, um Traummänner, beste Freundinnen und Lebensträume. Ihre Begeisterung für das Schreiben hat sie schon früh entdeckt. Doch war sie lange in erster Linie Mutter und ihre Tochter die treibende Kraft, für die sie viele Gute-Nacht-Geschichten verfasst und sogar ein Märchen nur für ihre Tochter veröffentlicht hat. Später griff Jo Berger das Schreiben wieder auf und schnell wurde die Romanwelt zu ihrer Leidenschaft. Heute verfasst sie hauptsächlich heitere Liebesromane. Dabei erwärmen ihre Romane nicht nur Herzen, sondern auch Lachmuskeln.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Weihnachten ist für Amelie Stone schon lange nicht mehr das Fest der Liebe. Im Gegenteil, sie meidet alles, was damit zu tun hat. Als überzeugter Single und eiskalte Chefin des exklusiven New Yorker Modelabels »Stylish Amy« hat sie vor den Feiertagen jede Menge zu tun, um den Umsatz zu steigern und sich anderweitig bei Laune zu halten. Zumindest bis unvermittelt eine Frau auftaucht, die behauptet, ein Engel zu sein. Zu allem Überfluss steht Amelie plötzlich vor Ryan Malone, Inhaber von Malones Christmas Wonderland, mit dem sie eine etwas komplizierte Vergangenheit verbindet. Wird es Ryan und dem Engel gelingen, in ihr den Zauber von Weihnachten - und den der Liebe - wieder zu erwecken?


Meine Meinung:
Seid mal ehrlich, hat sich nicht jeder schon mal gewünscht, einem Engel zu begegnen? Also ich, ich kenne Engel 😉allerdings nur aus Büchern.
Deshalb freute ich mich darauf, Engel Elisa begleiten zu dürfen. Sie bekam eine schwierigere Aufgabe von ihrem Chef und seinem Stellvertreter. So sehr ich es Elisa gönnte, endlich mal Schnee kennen zu lernen, bedauerte ich sie auch. Sie hatte wenig Zeit um das für sie ungewohnte Wetter zu genießen und vor allem musste sie eine Weihnachtshasserin bekehren. Man glaubt ja gar nicht, wie viele Menschen es gibt, die dem Zauber der Weihnacht nicht erliegen.

Jo Berger hat die diese Geschichte mit Engel Elisa in "Anlehnung" an "A christmas carol" geschrieben und es ist ihr sehr gut gelungen. Es kann sich jeder sicher vorstellen, wie die Geschichte endete und es Elisa gelang Amelie und Ryan zusammen zu bringen. Interessant fand ich, wie Elisa diese Aufgabe löste und werde darüber hier nichts verraten.

Gerade bei Weihnachtsbüchern wünscht sich der Leser, dass man sich damit wohlfühlen kann, sie nicht zu problematische Inhalte haben und das Ende alle glücklich macht, gelungen würde ich mal sagen.

Fazit: Zwei Gründe erwähne ich jetzt mal, die dafür sprechen, dieses Buch zu lesen. Zum einen ist es ein schönes Weihnachtsbuch mit einem ansprechenden Cover und zum anderem macht es immer wieder Spaß einen Engel bei seiner Arbeit zu begleiten.

Bei Jo Berger möchte ich mich vielmals bedanken, dass ich das Buch vorab lesen durfte.