Montag, 9. Oktober 2017

Rezension - Ein Stück vom Winterglück


Autorin: Abby Clements

Titel: Ein Stück vom Winterglück

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 9. Oktober 2017

Seiten: 304

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Mira Taschenbuch




Die Autorin Abby Clements arbeitete im Verlagswesen, ehe sie ihr erstes Buch veröffentlichte. In den Wintermonaten macht sie es sich am liebsten mit einer heißen Schokolade und Lebkuchen auf der Couch gemütlich. Zusammen mit ihrem Mann lebt sie im Norden von London.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Neunundzwanzig Jahre lang waren Hazel und ihre Zwillingsschwester Lila unzertrennlich. Doch nun stehen Veränderungen ins Haus: Lila heiratet - und zieht aus dem gemeinsamen Londoner Apartment aus! Bei Hazel dagegen lässt das Glück noch auf sich warten. Bei ihrem Traummann ist sie abgeblitzt und ihre Chefin legt ihr permanent Steine in den Weg. Aber anscheinend hat das Leben noch etwas anderes für sie geplant - im Job wie in der Liebe.


Meine Meinung:
Auf der Suche nach Büchern für die Weihnachtszeit ist mir  dieses Buch mit dem wunderschönen Cover aufgefallen.  Da dieses Buch natürlich auf meinem zu lesenden Bücherstapel landete, lernte ich die Zwillinge Hazel und Lila kennen.

Die Autorin hat Hazel die Geschichte erzählen lassen und mir hat sehr gut gefallen, wie sie im Prolog die ersten neunundzwanzig Jahre aus dem Leben der Zwillinge schildern ließ. Es war nicht langweilig und sehr informativ.

Nach neunundzwanzig Jahren kam dann der Zeitpunkt, dass eine der beiden heiraten wollte. Lila hatte ihre große Liebe gefunden. Für Hazel war es nicht unbedingt eine leichte Situation, Schwester zieht aus dem gemeinsamen Wohnung aus, will heiraten und Hazel hat Ärger im Job.
Sehr fesselnd schreibt die Autorin Abby Clements, was Hazel alles so erlebt und damit umgeht. Denn zusätzlich zu ihrer Arbeit kümmert sich Hazel um die Hochzeitsvorbereitungen ihrer Schwester und weil das so gut klappt, darf sie direkt noch eine weitere Hochzeit vorbereiten.

Nun fragt sich der eine oder andere, genau wie ich es machte, weshalb dies denn ein Weihnachtsbuch sein soll. Tja, die Geschichte rund um Hazel endet im Winter, zunächst im Schnee in Schottland und später Weihnachten mit ihrer Familie. Dort treffen sich alle Familienmitglieder wieder und verleben eine schöne Zeit. Denn worauf ich mal wieder nicht im Einzelnen eingegangen bin, war die turbulente Zeit davor. Ich habe sehr viele liebenswerte Menschen kennen gelernt und freute mich über überraschende Entwicklungen.

Hazel und ihre Schwester hatte ich sofort in mein Leserherz geschlossen, später kamen dann noch weitere Personen dazu. Ich hoffte für alle, dass sie ihr Glück finden und auch genießen können.


Fazit:
Das Buch hat mich gut unterhalten. Es kann allerdings zu jeder anderen Jahreszeit gelesen werden, aber mich hat es gefreut, dass die Geschichte im Winter ein Ende fand, womit ich sehr zufrieden war.

Bei dem  Verlag und bei Netgalley möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.