Montag, 9. Oktober 2017

Rezension - Lebkuchenmänner und andere Versuchungen


Autorin: Jill Shalvis

Titel: Lebkuchenmänner und andere Versuchungen

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 9. Oktober 2017

Seiten:  352

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Mira Taschenbuch




Über die Autorin:
Die gebürtige US-Amerikanerin wohnt mit ihrem Mann David, den drei Kindern Megan, Kelsey und Courtney sowie diversen Haustieren in Truckee, der Ort liegt in der Nähe des Lake Tahoe in Kalifornien. Wenn die Kinder sie nicht vom Schreiben abhalten und mit ihr malen wollen, ist sie mit Schnee schaufeln oder Ski laufen beschäftigt. Außerdem freut sich Jill Shalvis über Post sowie E-Mails von ihren Leserinnen. Auf ihrer Website www.jillshalvis.com berichtet sie über ihre tägliche Arbeit sowie ihre neuen Bücher.



Kurzbeschreibung, übernommen:
Sechs quirlige Welpen in einer Badewanne und Willa muss sie bändigen um sie sauber zu bekommen. Kein Wunder, dass sie inzwischen selbst aussieht, als hätte sie im Schlamm gewühlt. In diesem Moment steht ausgerechnet Keane Winters in ihrer Tierpension, der Mann, der ihr einst das Herz brach. Jetzt erkennt er sie nicht einmal wieder! Keinesfalls wird sie Keane den Gefallen tun und sich um seine Katze kümmern. Und doch verliert sie sich sofort wieder in seinen unwiderstehlichen Augen …



Meine Meinung:
Als ich mich für dieses Buch interessierte, war mir nicht bekannt, dass dies bereits das zweite der Serie Heartbreaker-Bay ist. Allerdings war es kein Problem, denn es war nicht erforderlich das erste Buch zu kennen, um den Zugang zu dem zweiten zu finden.

In diesem Buch dreht sich alles um Willa, die einen Hundesalon führt. Willa scheint ein sehr großer Fan von Weihnachten zu sein, denn ihr Laden erstrahlt morgens im hellen Licht, wenn sie die völlig überzogene Weihnachtsdekoration einschaltet. Humorvoll schreibt die Autorin von einigen hundert Kilometer Lichterketten, die es in dieser Fülle nicht mal am Nordpol geben dürfte. Diese und ähnliche Bemerkungen haben mir Spaß gebracht und ich musste immer wieder grinsen.

Aber die Weihnachtsdeko verdeckt nicht die Probleme, die bei Willa auftreten, als auf einmal Keane vor ihr steht, weil er die Katze seiner Tante bei ihr in die Tagespflege geben will. Aus irgendeinem Grund mag Willa Keane nicht sonderlich. Den Grund erfährt der Leser im Laufe der Geschichte.
Manchmal staune ich über die Probleme, die sich aus Begebenheiten in der Jugend ergeben und anscheinend ein Leben lang andauern, wenn man da nichts unternimmt.
Auf jeden Fall entwickelt sich hier eine höchst erotische Geschichte, die Weihnachten ihren Höhepunkt erreicht, im wahrsten Sinne. Aber mehr verrate ich darüber nicht.

Willa und ihre Freunde habe ich schnell in mein Leserherz geschlossen, wobei aber gerade die Hauptperson ganz schön um einen Platz kämpfen musste, denn nicht immer handelte sie für mich verständlich. Über die Katze Sally und ihr Verhalten habe ich mich amüsieren können und es gab einige Dialoge, die mich zum Lachen brachten.


Fazit:
Wer also nach einer erotischen Geschichte, die in der Adventszeit spielt, Ausschau hält, könnte hier vielleicht das richtige Buch finden. Mich persönlich konnte das Buch nur stellenweise begeistern, aber ich hatte  mir halt etwas anderes vorgestellt.
Auf jeden Fall zeigt es mal wieder, dass viele Menschen nicht so sind, wie sie scheinen und einen falschen Eindruck vermitteln.


Bei dem Verlag und bei Netgalley  möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken