Samstag, 21. Oktober 2017

Rezension - Verzuckerte Weihnachten


Autorin: Rike Stienen

Titel: Verzuckerte Weihnachten

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 16. Oktober 2017

Seiten: 184

Altersempfehlung: Erwachsene






Die Autorin Rike Stienen arbeitete einige Jahre als Rechtsanwältin, bevor sie sich ihren Traum erfüllte, eine Ausbildung zur Drehbuchautorin zu absolvieren. Seitdem hat sie Stoffe für diverse Filmproduktionen entwickelt, vorzugsweise romantische Komödien, die im Alpenvorland oder vor exotischer Kulisse spielen. Dabei ist es ihr wichtig, zwischenmenschliche Konflikte auf humorvolle Weise zu lösen. Mittlerweile sind zusätzlich einige Kurzgeschichten in Anthologien und zahlreiche Liebesromane veröffentlicht worden. Die Autorin lebt und arbeitet in der Nähe des Chiemsees und gehört verschiedenen Autorenverbänden an. Ihre Kreativität schöpft sie aus ihrem eigenen Gartenparadies.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Charlotte freut sich auf die erste Adventszeit auf der Alm, die sich jedoch ganz anders gestaltet als erwartet. Überraschende Besucher trudeln in ihrem Haus ein mit persönlichen Problemen im Gepäck. Vor allem Charlottes Ex-Mann Horst und Vater ihrer Tochter Amelie sorgt für Turbulenzen und droht, ihr Liebesglück mit Markus zu stören. Charlotte hat alle Hände voll zu tun, damit der Heilige Abend dennoch harmonisch wird. Ob es ihr gelingt?


Meine Meinung:
Ich freue mich immer wieder, wenn ich Protagonisten anderer Bücher "wiedersehe". In diesem Fall konnte ich Charlotte und ihre Freunde aus dem Buch "Die Liebe wohnt überall" während der Adventszeit begleiten. Wobei es keine allzu gemütliche und geruhsame Zeit für alle war. Es ging ganz schön turbulent zu. Markus hatte als Tierarzt reichlich zu tun und Charlotte musste damit fertig werden, dass sich mehr Gäste anmeldeten, als ihr recht war.
Aber trotzdem hat die Autorin allen Zeit gegeben, die sie in der wunderschönen Winterlandschaft verbringen konnten, auf verschiedenste Art und Weise und ich wäre zu gerne auch bei der einen oder anderen Sache dabei gewesen.

Rike Stienen hat mich mit ihrem Buch begeistern können. Sie hat nicht auf die üblichen Verwicklungen, die Autorinnen gerne bei Büchern in diesem Genre nutzen, zurück gegriffen. Es gab Momente, da befürchtete ich das schlimmste für einige Beteiligte und war dann froh, dass die Autorin der ganzen Geschichte eine andere, mehr normale Wendung gab. So kam es dann auch, dass ich das Buch mal wieder regelrecht verschlungen habe und am Ende äußerst zufrieden war.


Fazit:
Weihnachten auf einer Hütte im Schnee - ich stelle es mir toll vor. Da ich aber zu dieser Zeit nicht verreisen kann, nehme ich die Gelegenheit wahr und reise mit den Büchern.
Spannung, Liebe, Aufregung, unruhige Zeiten - alles hat die Autorin miteinander verknüpft und gerne gebe ich eine Leseempfehlung. Dieses Buch ist in sich abgeschlossen, aber es wäre nicht schlecht, das andere von mir bereits erwähnte Buch auch zu kennen.