Samstag, 21. Oktober 2017

Rezension - Lichterzauber in Manhattan


Autorin: Sarah Morgan

Titel: Lichterzauber in Manhattan

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook, Taschenbuch und Hörbuch

erschienen: 9. Oktober 2017

Seiten: 384

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Mira Taschenbuch





Über die Autorin:
Bereits als Kind träumte Sarah Morgan von einer Karriere als Schriftstellerin, damals verfasste sie die Autobiografie eines Hamsters. Nach der Geburt ihres ersten Kindes begann sie erneut zu schreiben, ihr erstes Manuskript wurde von Mills & Boon abgelehnt, das dritte Manuskript wurde ohne jegliche Änderung schließlich angenommen. Zu den glücklichsten Momenten ihres Lebens zählte der Augenblick, als sie die Zusage erhielt. Sarah Morgan schreibt gern zeitgenössische Romanzen, die durch den persönlichen Humor der Autorin sowie viel Sinnlichkeit geprägt sind. Weltweit hat sie viele Fans.
Mit 18 Jahren begann sie in London mit ihrer Ausbildung zur Krankenschwester. Sie war in zahlreichen Bereichen des Krankenhauses tätig, als Herausforderung betrachtet sie aber die Notfallmedizin. Die Zusammenarbeit zwischen Schwestern und Ärzten empfand sie hier besonders gut. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in der Nähe von London. Wenn sie nicht mit Lesen oder Schreiben beschäftigt ist, verbringt sie ihre Zeit gern im Freien, sie ist begeisterte Walkerin und Skiläuferin.



Kurzbeschreibung, übernommen:
Eva ist eine hoffnungslose Romantikerin und sieht nur die guten Seiten des Lebens. Kein Wunder, dass sie Weihnachten in New York liebt wie kein anderes Fest im Jahr. Um ihr Konto aufzustocken, tritt die New Yorker Food-Bloggerin eine Stelle bei dem erfolgreichen Horror-Autor Lucas Bale an. Womit sie nicht gerechnet hat: Der grimmige Brite kann die Feiertage nicht ausstehen. Mit Tannenschmuck und Plätzchenduft will Eva ein kleines Weihnachtswunder an ihm wirken - mit mehr als frostigem Ergebnis. Warum nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, obwohl sie unterschiedlicher kaum sein könnten?



Meine Meinung:
Weihnachtshasser auf der einen Seite und Romantikerin auf der anderen Seite, eine beliebte Variante, aus denen Autorinnen anscheinend gerne eine Weihnachtsgeschichte machen. Hier kam als besondere Würze noch hinzu, dass der Weihnachtshasser ein sehr berühmter Thrillerautor ist, was bei Eva für schlaflose Nächte und Gänsehaut sorgte.
Natürlich war die ganze Geschichte sehr vorhersehbar und ich konnte mir durchaus das Ende des Buches vorstellen. Aber die Autorin hat es trotzdem verstanden, mich für das Buch zu begeistern. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, den Unterhaltungen der beiden Protagonisten zu folgen und sie bei ihren Unternehmungen immer wieder zu begleiten.
Da ich ja nur nach einem Weihnachtsbuch Ausschau gehalten hatte, war mir nicht bewusst, dass dieses Buch das dritte und letzte der Serie "From Manhattan with Love" ist. Allerdings hatte ich nicht das Gefühl, die anderen Bücher unbedingt kennen zu müssen, denn die wichtigsten Dinge wurde hier kurz erwähnt und ich kam bestens damit klar.
Wichtig war mir auch, dass weihnachtliche Stimmung aufkam und zu gerne hätte ich mal einen Blick aus den Fenstern von Lucas Wohnung geworfen.

Fazit:
Wer gerne Bücher liest, in denen die Weihnachtsstimmung so richtig zur Geltung kommt, wo an Erotik nicht gespart wird und alltägliches nicht zu kurz kommt, dem wird dieses Buch sicherlich gefallen.


Ich möchte mich beim Verlag vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.